Bei der jüngsten Schulversammlung der Grund- und Mittelschule Ebermannstadt lobte Bürgermeisterin Christiane Meyer das Engagement der Schüler, die am Projekt "Schüler helfen Senioren - Handybedienung" teilnehmen. Außerdem überreichte sie den Jugendlichen Teilnehmerzertifikate für ihren Einsatz für das Gemeinwohl. Diese Zertifikate können die Schüler zum Beispiel späteren Bewerbungsunterlagen beilegen.

Auch Lehrerin Petra Hilpert und Wolfgang Mehrer von der Ebermannstadter Seniorenvertretung freuten sich darüber, dass diese Aktion so erfolgreich verläuft. "Mit dem Ende der Weihnachtsferien habe ich mich im Januar 2019 mit der damaligen Vertrauenslehrerin Petra Hilpert getroffen und mit der Planung begonnen", erzählt Mehrer. Das Ergebnis stellte er bei der Schulversammlung im letzten Jahr vor, und es meldeten sich gleich 20 Schüler freiwillig.

Diese wurden auf den Termin gut vorbereitet. Sie lernten auch, dass sie laut, deutlich und langsam sprechen sollten oder dass sie das Erklärte wiederholen und die Senioren selbst ausprobieren lassen sollen. Da der erste Termin im März im Seniorenzentrum "Fränkische Schweiz" ein großer Erfolg war, wurde das Angebot monatlich wiederholt.

Allerdings gab es Probleme mit dem WLAN, so dass die Handyberatung für Senioren mittlerweile im Rathaus stattfindet. Doch nicht nur die Senioren freuen sich über die Unterstützung, sondern auch den Schülern bereitet es große Freude, älteren Menschen helfen zu dürfen. Deshalb soll das Angebot erweitert werden. Im Frühjahr wollen die Schüler der Grund- und Mittelschule Senioren beim Einkaufen helfen. Und sie überlegen, ob sie im Sommer auch Hilfe bei der Gartenarbeit anbieten wollen.