Am Mittwoch, 5. Oktober, um 19 Uhr lädt die Lebenshilfe Bamberg zu einem Informationsabend in die ehemalige Firma "Farben Gnatz" in der Ohmstraße 3 ein. Hier soll ein Haus der künstlerischen Vielfalt für eine künftige "Inklusive Kulturwerkstatt" entstehen, um Menschen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit zu bieten, ihre künstlerischen Fähigkeiten in den Bereichen Theater, Musik, Bildende Kunst, Film, Fotografie und Literatur zu entdecken und zu entwickeln.
Die Offene Behindertenarbeit (OBA) der Lebenshilfe Bamberg hat dieses Projekt angestoßen und wird es auch künftig gestalten. An diesem Abend wird das für den Umbau verantwortliche Architektenbüro erstmals seine Pläne der Öffentlichkeit vorstellen. Außerdem erläutert die OBA ihr Konzept einer inklusiven kulturellen Bildung und Kulturarbeit, welche das zukünftige Kulturhaus KUFA mit Leben füllen soll.


Viele Kostproben

Zur Auflockerung des Abends, aber auch zur Veranschaulichung stehen Kurzaufführungen aus den bereits bestehenden Projektgruppen auf dem Programm. Neben musikalischen Beiträgen der Band "Sleeping Ann" und brasilianischer Percussion mit "Ramba Zamba" geben die Tanzgruppe "Wackelkontakt" mit Ausdrucks- und Kontakttanz sowie die Theatergruppe Tobak mit Improvisationstheater eine Kostprobe ihres künstlerischen Schaffens. Abgerundet wird das Rahmenprogramm mit einer kleinen Werkschau des "Atelier LebensKunst". Die Veranstalter hoffen auf viele interessierte Gäste. red