Zum krönenden Abschluss der "Sundowner"-Konzerte waren am Samstagabend zahlreiche Gäste ins Höchstadter Freibad gekommen. Eigentlich hätte die Coverband "ReAct", die größtenteils aus Mitgliedern der Höchstadter "Musiggfabrigg" besteht, schon am 30. August auftreten sollen, aber wegen Regen musste damals das Kultur-Picknick entfallen.

Aus der ganzen Region waren die Gäste gekommen, um diesen Abend bei toller Musik mit Wein, Sekt oder Limo und leckeren Snacks zu genießen. Auf Wolldecken, aber auch auf mitgebrachten Stühlen nebst Tischchen, die mit Getränken und Köstlichkeiten beladen waren, hatten es sich die Musikliebhaber bequem gemacht. Alex und Birgit sind aus Forchheim: "Wir lassen uns überraschen, denn wir kennen die Band noch nicht. Aber sie muss unheimlich gut sein!" Melanie, Markus und Michael aus Höchstadt sind hauptsächlich wegen der Band da, "weil die einfach spitze ist". Tino, Carina, Bianca, Melanie und Andy sind auch aus Höchstadt. "Wir sind Wiederholungstäter und wir kennen die Band. Weil sie top ist, sind wir da!" Die Fans aus Adelsdorf Yvonne, Bianca und Heike haben es sich schon auf der Decke gemütlich gemacht. "Das wird bestimmt super", schwärmt Yvonne.

Ein Mann mit Zollstock prüfte die Abstände zwischen den Sitzgruppen, und Organisatorin Susanne Bayer hatte gleich nach der Begrüßung die Tanzfläche vor der Bühne freigegeben. Also wurde, den Corona-Regeln entsprechend, oft und gerne getanzt. "Alle Musiker, die in der ,Sundowner‘-Reihe aufgetreten sind, haben viel günstigere Gagen verlangt als normal", freut sich die Organisatorin.

Stimmung wie beim Altstadtfest

Die Band zauberte richtiges Altstadtfestfeeling ins Freibad und die Stimmung war bis zum Schluss, obwohl es schon recht kühl war, ausgelassen und einfach super. Alles sang, wippte und tanzte oft begeistert mit. Seit 2014 rockt "ReAct" nun schon durch Franken. Das Repertoire reicht von Klassikern aus Pop, Rock, Funk und Soul bis hin zu aktuellen Hits. "ReAct - das sind sieben tolle Musiker, die mit viel Freude und geballter Leidenschaft gemeinsam gute Musik machen." So beschreibt sich die Band selbst - und am Samstag trat sie den Beweis dafür an.

Es war ein mitreißendes Konzert. "Let me entertain you", von Robbie Williams eröffnete den Reigen und der Titel versprach nicht zu viel: die 200 Gäste wurden bestens unterhalten. Songs von AC/DC wie "You shook me all night long", von Queen mit "I want it all", "Tage wie diese" (Tote Hosen) und "Tausendmal berührt" (Klaus Lage) erklangen und begeisterten die Zuhörer. Eigentlich sollte der Song "Africa" von Toto den Abschluss bilden. Aber ohne einige Zugaben konnten die wirklich mitreißenden Musiker nicht abtreten.

"Unsere Musik soll Spaß machen. Den Zuschauern und uns selbst auch", so die sieben Coverrocker. Den stimmgewaltigen Part der Lead-Vocals teilten sich Carina Moi, Sarah Somboonvong und Peter Krettner. Für einen lebendigen Gitarrensound und rockige Riffs sorgte Stefan Distler. Mit den schwarzen und weißen Tasten untermauerte Bernd Schlögel den für den Musikstil unverzichtbaren Keyboard-Sound. Alex Wiener am Bass und Tasso Beuschel an den Drums bildeten eine routinierte Basis und sorgten für den perfekten Groove. Man spürte einfach, dass für "ReAct" Musik nicht einfach irgendein Hobby, sondern unverzichtbarer Lebensinhalt ist.