Der neue Vorsitzende der Jungen Union Adelsdorf heißt Nico Kauper. Er - und der Rest des neu- oder wiedergewählten Vorstands - stellte sich nun den Mitgliedern vor.

Die scheidende Ortsvorsitzende Mona Lisa Eigenfeld blickte auf viele Aktionen im vergangenen Jahr zurück, wie die Teilnahme am Schlossgartenfest, an der Prunksitzung und am Weihnachtsmarkt sowie die Christbaumaktion.

Mithilfe von Facebook klappe die Öffentlichkeitsarbeit nun perfekt. "Hier erreichen wir mehr als 1000 Personen." In letzter Zeit mehrten sich die Eintritte und nach dem Wegfall von Biggi Müller und Matthias Goß, die beide die Altersgrenze von 35 Jahren erreicht haben, sind es im Moment 32 Mitglieder. Goß und Müller wurden mit einer Ehrenmitgliedschaft, Blumen und Wein verabschiedet.

Selbstbewusster 20-Jähriger

Nach der Wahl übernahm der 20-jährige neue Vorsitzende Nico Kauper die Sitzungsleitung. Er ist im Kreisvorstand und im Ortsvorstand der CSU aktiv. Mit einem Blumenstrauß bedankte er sich bei seiner engagierten Vorgängerin. "Sie hat die Tagesthemen, den Höhepunkt der Prunksitzung, wiederbelebt, und engagierte sich auch auf Kreisebene." Er wünschte ihr alles Gute in München.

Kaupers Ziel ist es, die JU weiter zu verjüngen, engagierte Mitglieder zu rekrutieren und neue Wege zu gehen. Mehr Ausflüge und ein monatlicher Stammtisch schweben ihm auf geselliger Ebene vor. Politisch möchte er, dass die JU und die CSU in Adelsdorf wieder eine größere Rolle spielen. Auch die Gemeinderatsfraktion der CSU müsse sich verjüngen. "Zwölf Jahre Event-Bürgermeister Fischkal sind genug." Die "Brot- und Spielepolitik" der Freien Wähler sei vorbei, betonte er.

JU-Kreisvorsitzender Maximilian Stopfer lobte die Adelsdorfer Kollegen als "Aktivposten im Landkreis". Karin Frank von der Frauen Union dankte für die gute Zusammenarbeit - die natürlich weitergeht: "Unsere Biggi ist den JU-Tod gestorben und in der FU neu geboren!"

Altbürgermeister Armin Goß gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die JU wieder der Motor für eine politische Veränderung ist - genauso wie 1971, als er der Jungen Union beitrat.

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung machten sich die jungen Leute auf zu ihrer Winterwanderung nach Willersdorf.