von unserem Mitarbeiter 
katharina müller-sanke

Gelbsreuth — Dutzende Traktoren rollen am Wochenende wieder durch die Region. Doch ihre Besitzer fahren nicht aufs Feld zum Arbeiten, sondern knattern zum großen Oldtimer-Schleppertreffen nach Gelbsreuth. Die Veranstaltung, die unter dem Dach der Freiwilligen Feuerwehr in Gelbsreuth organisiert wird, hat mittlerweile Tradition. Zum sechsten Mal treffen sich Schlepperfahrer aus der Region, um mit den Freunden aus Gelbsreuth zu feiern und ihre Raritäten zu präsentieren.
Auch Christine Abé wird mit ihrem Deutz D55 06, Baujahr 1972, dabei sein. Die Gelbsreuther ist quasi mit dem Traktor aufgewachsen und hat den Traktor gemeinsam mit ihrem Vater Wolfgang schon oft und intensiv zum Arbeiten im Wald genutzt. Sie kennt ihn wie ihre Westentasche und ist stolz darauf, das Gefährt zu präsentieren. Das geschieht nicht nur auf der Festwiese, wo die Besucher die Möglichkeit haben, mit den Besitzern, die die Traktoren in teilweise penibler Kleinarbeit pflegen und herrichten, ins Gespräch zu kommen.
Auch die große Ausfahrt ist einer der Höhepunkte. In diesem Jahr sollen - vor allem für die Kinder - sogar mehrere Ausfahrten stattfinden. "Damit die Besucher die Möglichkeit haben, unsere Trecker in Aktion zu sehen", so Wolfgang Abé. Für die Kinder haben sich die Gelbsreuther ohnehin ein paar schöne Aktionen ausgedacht. Eine große Sandkiste zum Beispiel.
Das Fest beginnt am Samstagabend mit dem Dorffest. Am Sonntag dann können die Traktoren bewundert werden. Um 13 Uhr finden eine große und dazwischen mehrere kleine Schlepperrundfahrten statt. Um den Sonntag perfekt zu machen, serviert die Feuerwehr unter anderem mittags Sonntagsbraten und hat sich mit dem Krenfleisch längst einen Namen gemacht.