Nicht nur der Puls des Memmelsdorfer Bürgermeisters Gerd Schneider (parteilos) ging am gestrigen Nachmittag etwas schneller als sonst. Auch vielen Meedensdorfern ging es ähnlich. Sie waren zum Brunnenplatz gekommen, um live das Ergebnis mitzubekommen und mit zu fiebern, ob man nun das Duell gegen das schwäbische Lauingen gewonnen hatte oder nur zweiter Sieger war.

Schließlich suchte der Bayerische Rundfunk im Rahmen eines Wettbewerbs ein Dorf, das innerhalb von fünf Stunden seinen Ortskern verschönern und damit einen "Herzplatz" schaffen konnte. Die Zuschauer von "Wir in Bayern" waren aufgefordert worden, mit ihrem Telefonanruf für eine von den beiden Kommunen zu stimmen.

BR-Redakteur Moritz Pompl war mit seiner Mannschaft noch einmal vor Ort, um die "Herzplatz"-Aktion Revue passieren zu lassen und den Meedensdorfern zu ihrem Gemeinschaftsgeist zu gratulieren.

Leider hat es am Ende dann doch nicht geklappt, und mit 47,2 Prozent zu 52,8 Prozent der Anrufe ging das "Herzplatz"-Duell an Lauingen. Man hätte schon gerne gewonnen, so die einstimmige Meinung nach der Bekanntgabe der Ergebnisse, aber dadurch "geht die Welt nicht unter". Jetzt möchte man die Lauinger einmal kennen lernen und sich mit ihnen austauschen.