von unserem Redaktionsmitglied Ralf Kestel

Kirchlauter — Das hat er in den Jahrzehnten, in denen er sein Hobby betreibt, noch nicht erlebt, und die Erkenntnis bringt ihn gedanklich "ins Schleudern", ihm fehlen fast die Worte, wo es doch sonst nur so aus ihm heraussprudelt: Peter Kirchner, Vorsitzender des Imkervereins, trauert um den Verlust von über 40 Prozent seiner Bienenvölker im Winter, und am Samstag beim Schleudern des ersten Honigs verzeichnete er mit seinem neuen Kurs ein Rekordergebnis von 45 Kilo bei einem Volk.
Wie passt das zusammen? "Ich weiß es nicht", gesteht der Betreuer des Lehrbienenstands und zuckt mit den Schultern. Höchste Völkerverluste im Winter, Höchstertrag im Frühjahr - Kirchner sucht zusammen mit den Vereinskollegen nach einer Antwort, als am Mittwochabend die ersten Königinnenzellen aufgeteilt werden.