Anlässlich des 50- jährigen Jubiläums der Reservistenkameradschaft Hochstadt und Umgebung findet am Samstag, 30. Juli, von 10 bis 17 Uhr im Gemeindegebiet von Hochstadt ein Militärwettkampf für Reservisten aus ganz Oberfranken statt. Dazu lädt Vorsitzender Alexander Günther im Namen der Mitglieder der RK Hochstadt die gesamte Bevölkerung herzlich ein. Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung hat die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) übernommen.

An verschiedenen Stationen zeigen die Reservisten in Flecktarn ihr Wissen und Können. Die Militärpatrouille ist als Mannschaftswettkampf ausgeschrieben. Eine Mannschaft besteht aus zwei bis drei Reservisten.

Für Anmeldung der Reservisten und Siegerehrung stellt die Feuerwehr Hochstadt ihr Feuerwehrhaus zur Verfügung. Hier erfolgt um 10 Uhr der Start zum Wettkampf. Im nahen „Schmiedswäldla“ ist die erste Station aufgebaut, bei der die Treffsicherheit der Reservisten beim Handgranatenzielwurf überprüft wird. Gleichzeitig muss die Arbeit eines Alarmpostens durchgeführt werden.

Per Schlauchboot über den Main

Als nächste Station folgt die Wundversorgung. Auf dem Kinderspielplatz an der Bayernstraße wird das Wissen der Reservisten über Erste Hilfe überprüft. Danach folgt im Bereich des neuen Vereinsheimes die Arbeit der Soldaten beim Betreiben eines Checkpoints mit Militärfahrzeugen. Die vierte Station ist am Main, im Bereich der Brücke aufgebaut. Hier müssen die Reservisten den Main mit Schlauchbooten überqueren, um am anderen Ufer eine hilflose Person zu retten.

Schießen im Bauhof

Weiter geht es nun zur nächsten Station, Schießen mit Handfeuerwaffen. Diese Station ist im gemeindlichen Bauhof aufgebaut. Aus Sicherheitsgründen können bei dieser Station keine Zuschauer zugelassen werden. Bei der vorletzten Station, dem Entfernungsschätzen im Bereich des Hochbehälters bei Wolfsloch, werden Ziele vorgegeben, deren Entfernung die Wettkämpfer mit Karte und Kompass ermitteln müssen.

Bevor die Soldaten das Ziel erreichen, müssen sie jedoch noch auf der letzten Station ihre Fähigkeiten bei der Brandbekämpfung unter Beweis stellen. Sie ist im Bereich des Feuerwehrhauses aufgebaut. Diese Station wird von der Feuerwehr Hochstadt betreut, die Station Wundversorgung auf dem Kinderspielplatz durch die Wasserwacht Ebensfeld, die restlichen Stationen werden durch die Kameraden der Reservistenkameradschaft Hochstadt betreut.

Die Mannschaft mit den meisten Punkten geht als Sieger hervor.

Die Stationen, außer Schießen mit Handfeuerwaffen, sind alle frei zugänglich und sollen den Kontakt zwischen Bevölkerung und Reservisten sowie der Bundeswehr fördern und festigen. Gleichzeitig kann sich die Bevölkerung von der Leistungsfähigkeit der Reservisten überzeugen.

Zusätzlich ist im neuen Reservistenheim, ehemaliges Baugeschäft Löppert, Hauptstrasse 26 a, eine Ausstellung mit militärischen Ausrüstungsgegen-ständen aufgebaut, die von der Bevölkerung ebenfalls besucht werden kann. Auch ein Infostand des Reservistenverbandes über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Bundeswehr ist im Feuerwehrhaus aufgebaut.

Die Feuerwehr Hochstadt bietet ab 14 Uhr im Feuerwehrhaus Kaffee und Kuchen an. Ab 17 Uhr findet eine große Siegerehrung der Wettkampfteilnehmer statt sowie im Anschluss ein zünftiger Kameradschaftsabend, zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Abendkonzert in der Basilika

Schon jetzt weist die Reservistenkameradschaft Hochstadt auf ihr festliches Abendkonzert am Mittwoch, 26. Oktober, um 18 Uhr mit Basilikaorganist und Hauptmann d. Res. Georg Hagel sowie dem Heeresmusikkorps Veitshöchheim in der Basilika Vierzehnheiligen hin. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen soziale und kulturelle Projekte zugute. red