Am Montag haben Schulkinder 1000 Plätzchen gebacken, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag haben die Kinder der gebundenen Ganztagsschule gemeinsam gekocht, am Donnerstag hat die vegane Kochgruppe 100 Gäste bewirtet und am Freitag wird das Catering fürs Konzert am Samstag vorbereitet. Am Samstag findet Kochen für Weltbürger statt.

Auszug aus dem Küchenplan im Domino. "Nur damit Sie sich mal eine Vorstellung machen können", sagt Sozialpädagoge Mark Ritschel und unterstreicht die Bedeutung des gesunden Kochens - gerade mit Schulkindern aus der Rückert- und Heinrich-Schaumberger-Schule. "Es macht den Kindern so viel Spaß und sie lernen dabei ganz viel", sagt er und strahlt, wenn er daran denkt, wie gerne die Kinder Gemüse putzen, oder zum ersten Mal eine Zwiebel geschält und geschnitten haben.

Verschmort und ausgebrochen

Ein Blick in die Küche offenbart das Problem, das das Team im Domino hat: Die Küche ist überbeansprucht. Türen fehlen mittlerweile, Sockelleisten sind ausgebrochen, Kanten abgeblättert oder von den großen Töpfen verschmort.

"Seit die Spülmaschine defekt ist, spülen wir die Becher bei Konzerten mit der Hand", sagt die Sozialpädagogin Judith Wettengel. Was natürlich auch zu einem größeren Verschleiß führe.

"Wir bräuchten dringend eine Profi-Spülmaschine und eine Arbeitsfläche aus Edelstahl", erläutert Johanna Schilling, Geschäftsführerin vom Verein Domino. Bei dem Durchlauf, den die Küche hat, wäre eine Gastro-Küche wirklich sinnvoll, sind sich die Mitarbeiter einig, die tagein tagaus mit Kindern und Jugendlichen dort kochen.

Die Stadt übernehme die Personalkosten und die Miete fürs Jugendzentrum. Aber es gebe eben kein Investitionsbudget. Johanna Schilling ist deshalb immer auf Spender angewiesen. So wird das Domino auch von verschiedenen Coburger Supermärkten unterstützt.

Ganz groß geschrieben wird das Ehrenamt. "Was wir reparieren können, machen wir selbst - ob Wände streichen oder Böden verlegen", erzählt Johanna Schilling. Doch zuweilen sind Grenzen erreicht: Eine kaputte Spiegelwand im Fitnessraum kann nicht ersetzt, auch eine Ablage für Kurzhanteln nicht angeschafft werden - von einer neuen Küche ganz zu schweigen.