Er ist ein kleines Juwel mitten in der Stadt und derzeit leider ebenso verwaist wie das Bürgerspital selbst: der Garten des Bürgerspitals in Kronach . Damit dies kein Dauerzustand bleibt und zumindest der Spitalgarten wieder für die Bevölkerung geöffnet werden kann, organisierte die Kolpingsfamilie Kronach ein kleines „Garten-Lifting“ und brachte den Spitalgarten wieder auf Vordermann. Auch der Vorstand der Kolpingsfamilie Kronach hat sich in den vergangenen Monaten immer wieder überlegt, welche Punkte des Jahresprogramms durchführbar sein könnten. Vor kurzem konnte sie zumindest ein Versprechen einlösen, das sie im vergangenen Herbst an Jörg Schnappauf, Leiter der Abteilung Bildung, Soziales und Ehrenamt bei der Stadt Kronach , gegeben hatte: sie traf sich zu einem Arbeitseinsatz im Spitalgarten.

Nach der Winterpause und dem kühlen, nassen Frühjahr ging es vor allem darum, die großen Rasenflächen zu mähen, Büsche zurückzuschneiden und die Blumenbeete zu pflegen. Unterstützt wurde der Vorstand von vier eritreischen Flüchtlingen, die von Wolfgang Simon, Vorstandsmitglied der Kolpingsfamilie , betreut werden. Immer wieder sind sie gerne bereit, mit anzupacken und sich für ihre neue Heimat zu engagieren. „Wir freuen uns, dass wir so ein klares Zeichen für die Integration in unserer Stadt setzen können“, so der Vorsitzende Matthias Simon in seinen Dankesworten am Ende des Arbeitseinsatzes. „Vielleicht können wir damit auch andere Vereine anstoßen, sich für einen Arbeitseinsatz im Spitalgarten zu melden. Wenn wir es schaffen, den Garten alle zwei Monate zu pflegen, dann ist es weniger Arbeit auf einmal und kann von jedem bewältigt werden“, so der Vorsitzende weiter. Die Kronacher Turnerschaft hat sich bereits animieren lassen und am vergangenen Wochenende das Gelände gereinigt.

Garten geöffnet

Bürgermeisterin Angela Hofmann ( SPD ) freute sich, dass es durch das Engagement der Kronacher Kolpingsfamilie möglich ist, den Spitalgarten für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Barockgarten mit Blick auf die Dientzenhofer-Architektur ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, so die Bürgermeisterin . „Als Ruheoase mitten in der Innenstadt lädt der Spitalgarten zum Verweilen und Ausruhen, Lesen und Eisessen ein“, so Hofmann. Für den beispielhaften Einsatz zur Verschönerung des Stadtbildes dankt Bürgermeisterin Hofmann allen Beteiligten sehr herzlich. red