Der Kreisverband Coburg der Rassegeflügelzüchter, dem 30 Vereine mit 1093 Mitgliedern angehören, hat einen neuen Vorsitzenden: Uwe Wenzel aus Untersiemau. Der bisherige Vorsitzende André Karl, der dieses Amt neun Jahre lang innehatte und seit 15 Jahren im Vorstand tätig ist, trat aus persönlichen Gründen bei der turnusgemäßen Wahl nicht mehr an. Er wirkt aber weiterhin als 2. Kassier im Vorstand mit. Auch bei einigen anderen wichtigen Positionen vollzog sich ein Wechsel im Vorstand (siehe Kasten), da sich die bisherigen Funktionäre nicht mehr zur Wahl stellten.

Das vergangene Zucht- und Vereinsjahr sei auch vom Covid-19-Virus und seinen Folgen beeinflusst gewesen, stellte Karl bei seinem letzten Vorsitzendenbericht fest. Alle gemeldeten Ausstellungen hätten aber stattfinden können. Er habe ein Konzept erarbeitet, das für jeden Verein durchführbar und bereits vom Landratsamt genehmigt worden sei. Allerdings werde es keine offiziellen Eröffnungen geben. Der züchterische Höhepunkt war laut Karl die Kreisgeflügelschau, die zusammen mit der Kreisjugendschau im Sportzentrum in Gestungshausen stattfand. Die Art und Weise der Durchführung sei sehr positiv gewesen. Karl blickte in die Zukunft. Einzelne Vereine seien zu klein und die Altersstruktur stimme nicht, um alleine eine große Schau zu stemmen. Künftig werde man neue Wege gehen müssen und große Schauen vereinsübergreifend durchführen müssen. Vier Mitgliedsvereine habe der Kreisverband verloren, gab er schließlich bekannt.

Jugendwart Mathias Faber sagte, er sei sehr stolz auf seine 145 Jugendlichen, die in 23 Jugendgruppen aktiv seien. Bürgermeister Bastian Büttner würdigte in seinem Grußwort die Arbeit der Kleintierzüchter. Sie leisteten einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der seltenen Rassen.

Karl verabschiedete aus dem Vorstand den langjährigen Kassier Günter Resch und den Zuchtwart für Geflügel Bernd Wacker sowie den Beisitzer Gerhard Dehler. Er dankte für die sehr gute Zusammenarbeit. Zweiter Vorsitzender Norbert Wittmann dankte Karl für sein unermüdliches Wirken für den Kreisverband. Karl überreichte an den Kleintierzuchtverein Großheirath, der seit 50 Jahren besteht, die Jubiläumsmedaille. Zusammen mit den Zuchtwarten wurden die besten Vereine der Kreisschau mit Urkunden ausgezeichnet.

Der neue Vorsitzende Uwe Wenzel, der seit 1983 im Kreisverband verschiedene Positionen begleitet hat, sagte, er wolle neue Mitglieder, vor allem Jugendliche, für die Kleintierzucht begeistern. "Viele Menschen halten sich Hühner, um frische Eier zu bekommen", stellte Wenzel fest. Diese möchte er auch für die Vereine gewinnen und damit die Geflügelzucht attraktiver machen. Er würdigte in seinem Schlusswort auch die Verdienste seines Vorgängers André Karl. mst