In frischen Farben zeigt sich der Kilometerstein Nummer 35 am ehemaligen Gasthaus "Zur Rose" (Mildenberger). Malermeister Hilmar Martin aus Kraisdorf hat vor allem die gemeißelte Schrift nachgezogen und hervorgehoben, sodass nun wieder sichtbar ist, wie weit es nach Ebern ist - nämlich 7,3 Kilometer - und nach Maroldsweisach (9,2 Kilometer). Die Zahl 35 steht für die Entfernung nach Bamberg, gerechnet vom Anfang der Bundesstraße 279, die im hessischen Fulda endet (oder umgekehrt).

Den Anstoß zur Restaurierung hat Kreisheimatpfleger Günter Lipp (Frickendorf) gegeben. Als Mitglied des Heimatvereins Pfarrweisach wies er auf das bevorstehende Jubiläumsjahr 2021 hin, in dem der Verein 25 Jahre alt wird, und nahm das zum Anlass, den über 100 Jahre alten Stein, der vermoost und verwittert war, restaurieren zu lassen. Das Staatliche Straßenbauamt Schweinfurt hatte durch die Straßenmeisterei Zeil die Genehmigung "unter denkmalgeschützten Kriterien" erteilt. Der Stein ragt 1,60 Meter aus der Erde und hat einen Durchmesser von 50 Zentimetern.

Solche Kilometersteine stehen in Abständen von mehreren Kilometern entlang der Bundesstraße - der nächste nordwärts vor Todtenweisach, oder südwärts bei Eyrichshof. alc