Am kommenden Montag, 9. November, jährt sich die Reichspogromnacht zum 82. Mal. Aufgrund der derzeitigen Infektions- und Rechtslage wird es keine öffentliche Veranstaltung auf dem Synagogenplatz geben, teilt die Stadt mit. Stattdessen werden Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und die Bürgermeister Jonas Glüsenkamp (Die Grünen) und Wolfgang Metzner (SPD) gemeinsam mit Arieh Rudolph, Vorsitzender der israelitischen Kultusgemeinde Bamberg, und Rabbinerin Antje Yael Deusel von der Liberalen Jüdischen Gemeinde Mischkan ha-Tifla in stillem Rahmen Kränze niederlegen.

Individueller Besuch

Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, unter Einhaltung der Infektionsschutzregelungen an diesem Tag das Mahnmal am Synagogenplatz individuell zu besuchen und dort der vielen Opfer der Reichspogromnacht und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu gedenken. red