Ein großes Orchester- und Chorkonzert zum Reformationsjubiläum war angekündigt worden, getragen von der Kantorei Haßberge und dem Orchester Würzburg unter der Leitung von Matthias Göttemann. Heraus kam ein musikalischer Hochgenuss in der voll besetzten Marienkirche Königsberg, der mit minutenlangem Beifall honoriert wurde.
Felix Mendelssohn Bartholdys "Lobgesang" und seine "Reformationssinfonie" wurden mit großer Stimmgewalt durch die Kantorei Haßberge und in harmonischer Präzision durch das Symphonische Orchester Würzburg präsentiert. Der "Lobgesang" zog die Zuhörer schon aufgrund seiner hymnischen Komposition in seinen Bann. Der Chor agierte unter dem Dirigat von Matthias Göttemann mit klarer Intonation und präziser Sprachgestaltung.


Voller Klang und Emotionen

Die Sängerinnen und Sänger erfüllten mit vollem Klang und schnellen Chorfugen den Kirchenraum. Der Chor zeigte ebenso nachdenkliche Momente und drückte zusammen mit den Solisten voller gesanglicher Emotion und subtiler Dynamik auch Einsamkeit und Todesangst aus (Tenorsolo: Hüter ist die Nacht bald hin?) oder den Jubel (Chor und Sopransolo: Die Nacht ist vergangen).
Christina Roterberg (Sopran) glänzte mit klarer Stimme. Sie zog die Zuhörer mit ihrer Gestaltung in den Bann. Dass für sie Singen nicht nur ein Beruf, sondern eine Angelegenheit des Herzens ist, merkte man der jungen Sängerin aus Berlin durchgehend an, denn sie sang nicht nur: sie zelebrierte, spielte, lebte und litt mit den vertonten Bibeltexten. Neben ihr sang im Duett Anna Haase (Mezzo), die sich harmonisch in die Gestaltung einfügte.
Albrecht Kludszuweit vom Aalto-Theater Essen agierte mit strahlendem Tenor. Technisch ausgereift interpretierte er seine Solopartie und sang einfühlsam im Duett mit der Sopranistin.
Das Orchester Würzburg brachte im ersten Teil die Sinfonie Nr. 5 von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung.
Das Konzert war der größte Beitrag der vom evangelischen Dekanat Rügheim getragenen "Kirchenmusik in den Haßbergen" zum Jubiläum "500 Jahre Reformation".
Ein weiterer Beitrag schließt sich mit dem nächsten Bach-Kantaten-Projekt an. Probenbeginn für die Kantate "Ein feste Burg ist unser Gott" ist der 24. Mai um 19.30 Uhr in Rügheim im Gemeindehaus. Auch neue Sänger, die sich für das Mitwirken im Chor interessieren, sind für dieses zweimonatige Projekt willkommen. kh