von unserer Mitarbeiterin Dorothea Weiler

Baiersdorf — Die Baiersdorfer Stadtjugendpflegerin Verena Fiedler hat in ihrem Bericht in der jüngsten Gemeinderatssitzung Auskunft über die Aktionen und Veranstaltungen gegeben, die für Kinder und Jugendliche in den vergangenen zwei Jahren von der Stadt Baiersdorf organisiert worden sind.
Neben den Sommerferienporgrammen mit durchschnittlich 210 angemeldeten jungen Teilnehmern hätten ein SprayWorkshop in Kooperation mit dem Bezirksjugendring Mittelfranken und ein Filmworkshop in Kooperation mit dem Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt besonders großen Anklang gefunden.

Über Videos sprechen

Der Jugendtreff "Underground" wünsche sich einen Internetzugang, da die jungen Leute das Bedürfnis hätten, sich gegenseitig Videos zu zeigen und darüber zu sprechen. Diese Entwicklung lasse sich nicht mehr aufhalten.
Haftungstechnische Probleme würden mit Zugangsbons gelöst, die nachvollziehbar machten, wer das Internet genutzt habe, um so vor Missbrauch zu schützten. Verena Fiedler informierte den Stadtrat des Weiteren über eine Befragung bezüglich des Freizeitverhaltens von Jugendlichen in der Stadt Baiersdorf.

Kritik an der Befragung

Dominik Hertel, stellvertretender Vorsitzender des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt, kritisierte den Altersrahmen der Befragten von zwölf bis unter 18 Jahren, da nach seinem Bekunden in der Jugendarbeit bis zum Alter von 27 Jahren gesprochen werde. Es sei verpasst worden, diese Altersgruppe in die Befragung einzubeziehen.