Der Verein "Gemeinsam gegen Krebs" veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Helios-Frankenwaldklinik einen Patiententag, um Neuigkeiten und Fortschritte in Diagnosemethoden und Therapien für verschiedene Krebserkrankungen näherzubringen.

Fachärzte informierten über die neue Säule der Onkologie, die Immunonkologie bei gynäkologischen und urologischen Tumoren, über Strahlentherapie bei Brustkrebs, operative Therapie bei Brust- und Eierstockkrebs, integrative Onkologie, alternative Therapien und über Neues vom Prostatakrebs. Verschiedene Anbieter stellten ihre Einrichtungen an Informationsständen vor. Dies betraf zum Beispiel den "Wünsche- Wagen" des ASB-Kreisverbandes, aber auch viele Gesundheits- und Ernährungstipps wurden gegeben. Dr. Martina Stauch, Vorsitzende des Vereins "Gemeinsam gegen Krebs", informierte, dass es in Deutschland jährlich rund 500 000 Krebs-Neuerkrankungen gibt, mit steigender Tendenz. Im Laufe des Lebens könne jeder an Krebs erkranken. Daher gehe Krebs jeden an und man sollte nicht wegschauen, sondern sich auch als gesunder Mensch mit der Krankheit beschäftigen. "Früherkennung kann Heilung bedeuten!", so die Fachärztin für Innere Medizin und Onkologin, die seit weit über 20 Jahren eine Praxis und Ambulantes Zentrum für Hämatologie/Onkologie/Gerinnung leitet.

Dr. Jan Wolf berichtete als Urologe über leitliniengerechte und individuelle Therapien beim Prostatakarzinom. Über moderne Möglichkeiten der Strahlentherapie bei Brustkrebs, gynäkologischen und urologischen Tumoren informierte Professor Dr. Gerhard Grabenbauer von der Strahlentherapie Coburg. Der Verein Gemeinsam gegen Krebs zeigte ein Video des Auftritts der Sportgruppe auf dem Run of Hope 2019. Besonders eindrucksvoll war der Rollstuhltanz von Willibald und Carola Müller auf der Seebühne. Chefarzt Dr. Gabriel Stoinescu, Gynäkologie Helios-Frankenwaldklinik, informierte über operative Therapie bei Brust- und Eierstockkrebs. eh