Michael Busch Es ist der Job, den momentan wohl die wenigsten haben wollen: Auf dem Dach des alten Puma-Gebäudes in der Würzburger Straße sind einige Arbeiter damit beschäftigt, Mauern einzureißen, Schutt weg zu räumen. 38 Grad sind durch den Wetterbericht angesagt, gefühlt liegt die Temperatur deutlich höher.

Es ist noch einiges zu tun, bis das Gebäude bezugsfertig ist. 99 neue Wohnungen sollen dort entstehen, weiterhin ein Parkdeck. Die P & P Objekt Nürnberg Kreulstraße GmbH sieht an dieser Stelle ein modernes Gebäude mit Balkonen und Tiefgarage vor.

Wehmut und Geschichte

Der ältere Trakt wurde Ende 2017 von den letzten Puma-Mitarbeitern verlassen, da zu dieser Zeit das neue Büroareal am Hans-Ort-Ring fertiggestellt wurde. Der neue Bauherr möchte die Wohnungen, aber auch Gewerbe, auf den 5800 Quadratmetern Nutzfläche unterbringen.

Ein bisschen Wehmut mag bei dem einen oder anderem mitschwingen, wenn der Umbau verfolgt wird. Immerhin handelt es sich um die Keimzelle des Unternehmens Puma. 1948 hatte Rudolf Dassler sich für diesen Standort entschieden. Direkt neben dem alten Trakt befindet sich ein Anbau, der 2005 fertiggestellt und vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder eingeweiht wurde. In diesem Teil des Gebäudekomplexes befindet sich derzeit das Interimsrathaus.