Sonnefeld — Abwicklung und Betreuung bei Blutspendeterminen durch Helfer der BRK-Bereitschaft und des Marienvereins haben in Sonnefeld einen guten Ruf. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Spender kommen, die nicht im Einzugsbereich Sonnefelds wohnen. Bei den jüngsten Spendeterminen kamen sie aus Weidhausen, Redwitz, ja sogar Stegaurach und Bamberg in die Räume der Sonnefelder Schule.
Heidi Holland, Roland Przybyla, Nicola Kosian und Anka Müller-Bornitzky spendeten das 25. Mal, Dirk Acksteiner, Harald Wetterich, Julia Röder, Martin Alex und Andrea Häfner spendeten das 50. Mal, Elke Carl, Stephan Putschko zum 75. Mal, Heiko Metzner und Reinhold Neder zum 100. Mal und Petra Hein gar zum 125. Mal. Immer wieder finden sich auch hilfsbereite Bürger ein, die erstmals spenden. oe