Auch wenn der Weihnachtsmarkt in Adelsdorf abgesagt wurde, ein Christkind gibt es doch! Aimie heißt es und ist 13 Jahre alt.

„Drei Mal war ich schon ein Engelchen“, berichtet das Mädchen , jetzt spielt es die Hauptfigur. Als Aimie noch kleiner war, hat sie selbst ans Christkind geglaubt. Deshalb schlüpft sie gerne in diese Rolle, weil sie so „ Kindern , aber auch Erwachsenen und alten Menschen Segen, Hoffnung und Geborgenheit“ vermitteln will.

Leider ist auch in diesem Jahr coronabedingt alles anders als geplant. „Wir haben den Weihnachtsmarkt schweren Herzens absagen müssen“, so Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). „Aber besser jetzt, dann ist der Frust der teilnehmenden Vereine geringer, als wenn der Markt mitten in der Vorbereitung abgeblasen wird.“ Auf sein Christkind muss Adelsdorf trotzdem nicht verzichten. Wie im letzten Jahr wird ein Film gedreht, in dem es seinen Prolog spricht. Dieser ist dann auf der Homepage der Gemeinde, auf Instagram und auf Facebook abrufbar. Ein Gewinnspiel wird es auch geben. Außerdem werden auch ohne Weihnachtsmarkt Adelsdorfs Geschäfte am 28. November, dem ersten Adventssonntag, öffnen. jb