Die fehlende Mensa in der Schule bereitet dem Adelsdorfer Sozialausschuss Kopfzerbrechen. Dass die Aischgrundhalle nur eine Zwischenlösung darstellt, ist allen klar. Momentan werden hier 200 Kinder mit warmem Essen versorgt. Wenn aber ab 2026 jedes Grundschulkind einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung erhält, wie Frank Renninger (pädagogische Leitung) mitteilt, wird die Zahl der hungrigen Mägen deutlich steigen.

Eine Entscheidung, wie es mit einer möglichen Mensa weitergeht, wird laut Bürgermeister Karsten Fischkal davon abhängen, was mit der Schule passiert. Für einen Neubau fehlt das Geld, so dass eine Generalsanierung ins Auge gefasst werden soll. Fischkals Vorschlag wäre nun, dass man einen Anbau neben den Block B setzt, der im unteren Bereich die Mensa und im oberen ein paar Klassenzimmer vorhalten soll. So könne man laut Fischkal die Schule Schritt für Schritt sanieren und die Klassen dort quasi zwischenparken. Bis der Bau steht, könnte man übergangsweise zwei weitere Module übereinander aufstellen. Das untere für die Mensa , das obere für die Betreuung der Ganztagsschule .

Um die Kosten für eine Machbarkeitsstudie bezüglich einer Generalsanierung zu sparen, schlägt Fischkal einen eher unbürokratischen Weg vor, der darauf hinzielt, mit Fachkräften die Schule und deren Zustand in Augenschein zu nehmen. Letztlich wird die Verwaltung beauftragt, „in Form eines pragmatischen Ansatzes die Meinung von Fachhandwerkern bezüglich einer Generalsanierung einzuholen“, wie Matthias Goß ( CSU ) es formuliert.