Königsberg — ILEK ist die Abkürzung von "Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept" und vereint in "Haßberge West" die Städte Königsberg und Haßfurt sowie die Gemeinden Theres, Wonfurt und Gädheim. Königsbergs Bürgermeister Claus Bittenbrünn (FWG) berichtete bei der jüngsten Sitzung seines Stadtrats über den derzeitigen Sachstand und die weiteren Vorhaben.
So wurde in einer Sitzung des Lenkungsausschusses am 6. März in Theres das Programm der Allianz vorgestellt und die Entwicklung der weiteren Projekte an die Planungsgruppe "Planwerk" vergeben. Diese erstellt für ihre weiteren Planungen in einer Bestandsaufnahme die in den Gemeinden und Städten vorhandenen Einrichtungen, Möglichkeiten, Projekte und dergleichen. Außerdem sollen in einem sogenannten Vitalitätscheck Bereiche heraus gefunden und heraus gestellt werden, bei denen ein besonderen Handlungsbedarfs nötig ist.
Denn Gemeinden im ländlichen Raum stehen insbesondere aufgrund des demografischen Wandels, der Veränderungen der Agrar- und Wirtschaftsstruktur sowie gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen vor enormen Herausforderungen. In vielen Dörfern und Gemeinden führt eine Abnahme der früher typischen Funktionsvielfalt zu einem gesellschaftlichen und ökonomischen Vitalitätsverlust.

Zu viel Fläche wird verbraucht

Gleichzeitig wird weiterhin zu viel Fläche für Siedlung, Gewerbe und Verkehr verbraucht. Im Sinn einer umfassenden Gemeindeentwicklung werden dabei sowohl die einzelnen Ortsteile und die Gemeinde als Ganzes sowie ihre interkommunalen Anknüpfungspunkte betrachtet. Der Check konzentriert sich dabei auf ausgewählte relevante Themenfelder, die die speziellen örtlichen Voraussetzungen und Herausforderungen bei der Innenentwicklung beschreiben: Bevölkerungsentwicklung, Flächennutzung, Siedlungsstruktur und Bodenpolitik, Versorgung und Erreichbarkeit, bürgerschaftliches Engagement, Wirtschaft und Arbeitsmarkt.
Königsberg wird sich so einem Vitalitätscheck stellen, dessen Kosten insgesamt bei 6000 Euro liegen, von denen aber 75 Prozent vom Amt für Ländliche Entwicklung übernommen werden, wie in der Stadtratsitzung berichtet wurde. Ohne Gegenstimme stimmte der Stadtrat dem Beschluss zu: "Der Stadtrat beschließt die Beauftragung eines Vitalitätskonzepts mit einem Kostenanteil von circa 1500 Euro für die Stadt Königsberg in Bayern. Beauftragt wird die Planungsgruppe "Planwerk" (...) Ein Strategieforum mit Vereinen und Vertretern der Stadtteile in einer Diskussionsrunde ist vorgesehen." Dieses Strategieforum ist für den 22. Juni in der Stadthalle von Königsberg vorgesehen. Es wird für alle fünf ILEK-Mitgliedsgemeinden veranstaltet, steht Bürgern offen, um Ideen für weitere Projektansätze zu erhalten: Bürgermeister Bittenbrünn zeigte sich mit dem bisherigen Sachstand und den Planungen von Haßberge West zufrieden und resümierte: "Wir sind auf dem guten Weg". sn