Das Staatliche Bauamt Bamberg beginnt ab heute mit der ersten von zwei Bauphasen zur Sanierung der Hainbrücke im Zuge des Münchner Rings (B 22).

Im Rahmen der Maßnahme werden die Abdichtung, Kappen und Geländer erneuert, eine statische Ertüchtigung der 228 Meter langen Brücke durchgeführt und der innen liegende Hohlkasten instandgesetzt. Die gesamte Sanierungsmaßnahme wird nach aktuellem Stand bis August 2022 dauern, heißt es in der Mitteilung.

Die Kosten der Maßnahme liegen bei rund 3,8 Millionen Euro. Der Verkehr auf der Brücke und der Bundesstraße 22 wird während der ganzen Bauzeit aufrechterhalten. Um eine qualitative, wirtschaftliche und vor allem sichere Durchführung der Straßenbaumaßnahmen zu gewährleisten, muss der Verkehr auf eine Brückenseite geleitet und an der Baustelle vorbeigeführt werden. Je Fahrtrichtung steht ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Nutzung des bestehenden Fußgänger- und Radwegs auf der Südseite der Brücke ist weiterhin möglich.

Unterhalb der Brücke werden durch das Aufstellen von Arbeitsgerüsten Wegesperrungen notwendig sein. Es wird aber mindestens ein Weg nutzbar bleiben. Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit, sowie um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Die aktuellsten Informationen zur Baustelle gibt es auf der Homepage http://www.stbaba.bayern.de/. red