Eines hat der Turnverein Weidhausen vielen anderen Turnvereinen voraus. Es ist das abwechslungsreiche Sportangebot, mit dem der TVW punkten kann. Das zeigte sich einmal mehr beim vorweihnachtlichen Turnnachmittag am 2. Advent in der Michelauer Mainfeldhalle.

Abwechslungsreiche Darbietungen aus den Bereichen Gymnastik und Tanz, Gerät- und Kinderturnen, Kickboxen und Trampolin wechselten sich ab. Zur Freude des Nikolaus, der die Aktiven am Ende eines langen Nachmittagsprogramms besuchte, fehlte auch das Eltern-Kind-Turnen nicht.

Der Vorsitzende André Faber und die Abteilungsleiterin Turnen, Melanie Riedel, bedankten sich bei allen Übungsleitern, Trainern und Assistenten, zumal einzelne Gruppen selbst auf Bezirksebene Erfolge erzielt hatten.

Die Hälfte der Vorführungen wurde dabei von der Abteilung Gymnastik und Tanz gestaltet. Alle Altersgruppen waren im Einsatz. So boten die "Traumtänzer" einen kreativen Kindertanz passend zum Lied "Wild und Frei". Alisha Fleischmann und Zuzanna Wisniewska hatten die Show (zugleich eine Premiere) mit den Kindern einstudiert.

Elemente des Jazz- und Modern Dance präsentierte die Leistungsgruppe, die Ayumis. Seit zwei Jahren nehmen die geübten Tänzerinnen an Wettkämpfen teil, wobei sie in diesem Jahr mit einem überragenden 3. Platz die Qualifikation zu deutschen Meisterschaft nur knapp verpasst haben. Eine moderne Tanzgestaltung zu "I'm a Believer" hatten die "Dragonflies" unter der Leitung von Franziska Kröckel einstudiert und nach der kurzen Pause ging es nahtlos weiter mit einem Jazzdance zum Lied "Freundschaft" von Glasperlenspiel. Die Leitung hatte Alicia Marr. Ein kleines Kunststück haben die Mädels der Gruppe "Impuls" geschafft. Nachdem ihre Trainerin Susann Dietz im Mai den Weg nach Hessen eingeschlagen hat, trainieren sich die Mädels nun selbst. Besonders viel Applaus gab es deshalb für ihren Modern Dance zu "The Sound of Silence".

Einen Trainerwechsel gab es im Sommer auch bei der Frauentanzgruppe. Mit Sophia Billek konnte eine engagierte Trainerin gefunden werden und die präsentierte mit ihrer Truppe den Jingle Ringle. Abgeschlossen wurde der Tanzreigen von den Dance N'Beats mit ihrer Tanzgestaltung zu "Wonderful Christmas Time".

Trotz der Dominanz der Tänzerinnen brauchten sich die übrigen Abteilungen des Vereins nicht zu verstecken. Die Kickboxer trainieren momentan für die bevorstehende Gürtelprüfung und zeigten dazu Wettkampfdisziplinen im Semi-, Leicht- und Vollkontakt, wobei es unter den Augen des Trainers Michael Falkenhain engagiert zur Sache ging.

Mächtig aufgerüstet hat die Trampolinabteilung, nicht nur was das neue Wettkampfoutfit anbelangt. Die starke Truppe zeigte Sprünge am Großgerät und am Doppelmini. Auch die Teilnahme am Wettkampf vor zwei Wochen haben die Springer erfolgreich gemeistert. Trainerin ist Ina Vollrath, unterstützt wird sie von Lucas Müller und Theresa Ponsel.

Fehlen nur noch die Turngruppen. Die Älteren zeigten ein Synchronturnen am Boden, an der Bank und am Kasten. Mittlerweile turnen rund 20 Kinder und Jugendliche mit den Übungsleitern Renate und Julia Rögner, wobei einige junge Turnerinnen den Spaß am Gerätturnen gefunden haben.

Seit Januar hat der Verein mit Lena Bauer eine neue Übungsleiterin in der Turnabteilung, die sich um den Bambinisport, also das Kinderturnen kümmert. Esther Reichel und Lena Ultsch sind als Helfer dabei. Verstärkung in Form kleiner Helfer hatte der Nikolaus mitgebracht. Die jüngsten Aktiven präsentierten sich beim Eltern-Kind-Turnen mit ihren Muttis als kleine Nikoläuse.

Ehrungen

Geehrt wurden die Sportler, die das Deutsche Sportabzeichen errungen haben. Gold gab's bei den Erwachsenen für Renate Rögner, die bereits zwölf Mal teilgenommen hat. Mit dem goldenen Abzeichen wurde auch Michel Hopfenmüller (1) ausgezeichnet.

Bei den Jugendlichen errangen Katja Lehnert (2) und Sophia Lehnert (2) Gold. Silber gab's für Luisa Deuber (3) und Finn Wagner (3) sowie Luis Bernhardt (2). Bronze errangen Keira Gärtner (4), Sari Spindler (3), Leni Knauer (1) und Nia Spindler (1). Lene Buchdrucker ist mit fünf Jahren noch zu jung um das Abzeichen zu erhalten, obwohl sie die Anforderungen des DOSB erfüllt hat. kag