Der Polizei wurde ein Ladendiebstahl in einem Supermarkt mitgeteilt. Als die Beamten eintrafen, befand sich der Beschuldigte im Büro des Marktleiters. Der 34-Jährige hatte seinen Rucksack mit Lebensmitteln im Wert von 41 Euro befüllt und an der Kasse lediglich eine Packung Papers mit einem Pfandbon gezahlt. Es kam heraus, dass er mit einem anderen Mann unterwegs war. Später wurden die beiden im Stadtgebiet entdeckt. Da anzunehmen war, dass der 23-jährige Begleiter geklaut hatte, wurde er durchsucht. In seinem Rucksack befanden sich Nahrungsmittel im Wert von neun Euro. Beide erhalten ein lebenslanges Hausverbot in allen Filialen. pol