Gudrun Grimmer, Frauenbeauftragte im VdK-Kreisverband Coburg, lobte bei der Hauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Coburg West das ehrenamtliche Engagement der Ortsverbandsvorsitzenden Siegrid Linder und ihres Teams: "Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich in seiner Freizeit einbringt."

Grimmer freute sich, dass der VdK-Kreisverband inzwischen rund 10 500 Mitglieder in 22 Ortsverbänden habe. Die Mitarbeiter des VdK Coburg hätten für diese im vergangenen Jahr 1536 Anträge in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten gestellt. Dadurch seien Nachzahlungen in Höhe von fast 910 000 Euro erreicht worden. Insgesamt habe es in der Kreisgeschäftsstelle in Coburg und bei den Außensprechtagen im Landkreis 4570 Beratungen und Auskünfte gegeben.

Aber der VdK (Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschlands) habe zwei Standbeine: "Die Menschen brauchen nicht nur die Kreisgeschäftsstelle, sondern auch die menschliche Zuwendung", sagte Grimmer. "Wir müssen den ganzen Menschen sehen." Die Menschen seien froh über die Kontakte durch den Sozialverband VdK. "Das ist Balsam für die Seele!"

Gudrun Grimmer und die Ortsverbandsvorsitzende Siegrid Lindner zeichneten langjährige Mitglieder mit Treueabzeichen und Ehrenurkunden aus. Die Silberjubilare (25 Jahre Mitgliedschaft) sind Karin Krug, Hertha Rotter, Erika Hoydis und Hildegard Becker. Ihr Rubinjubiläum (40 Jahre Verbandstreue) feierte Friedel Hain. Für ihre Verdienste im Ehrenamt dankten Gudrun Grimmer und Siegrid Lindner ihren Mitstreitern Heidemarie Ernst, Elsabeth Seer, Udo Lindner und Angelika Trommer. Martin Koch