von unserem Redaktionsmitglied 
Anette Schreiber

Burgebrach — Was sagen Ernährungsexperten zum Thema Schnitzel? Wir haben Edith Neidhart gefragt, Diätassistentin aus und in Burgebrach. Sie rät zum Kauf von regionalem Schweinefleisch, also am Bauernmarkt, direkt vom Hof oder "in der Metzgerei nebenan ".
Da habe man die Sicherheit, dass einem die bei langen Transporten produzierten Stresshormone erspart bleiben. Außerdem wisse man, dass das Fleisch frisch ist und habe auch die Möglichkeit, Fragen zur Produktion zu stellen. "Ich bin sicher, dass da wenig drin ist." Damit meint sie Medikamente. Hier bekomme man ihrer Meinung nach "gutes Fleisch", auch weil es nicht in der Massentierhaltung aufgezogen worden ist, wo zwangsläufig mehr medikamentiert werde.
In Deutschland sei die Überwachung relativ gut, aber dennoch bevorzuge sie regional produziertes (Schweine-) Fleisch. Über die Auswirkung von aus Massentierhaltung produziertem (Schweine-) Fleisch auf den Menschen gebe es ihrer Meinung nach noch zu wenig aussagekräftige Studien.
Letztlich müsste, so schließt Edith Neidhart, jeder entscheiden, was ihm wichtig ist: billiges Fleisch, oder hochwertiges und wenig belastetes.