Unter dem Motto "Freiheit endet nicht an Grenzen - Für ein demokratisches Belarus" rufen die Jungen Liberalen Oberfranken und andere politischen Jugendorganisationen zur gemeinsamen Demonstration am Freitag, 4. September, ab 15 Uhr auf dem Paradeplatz in Forchheim auf.

Seit Wochen demonstrieren die Menschen in Weißrussland friedlich für Demokratie und Freiheit in ihrem Land. "Menschenrechte haben weltweite Gültigkeit. Sind sie in Gefahr, müssen wir alles daransetzen, sie zu verteidigen. Dies gilt besonders, wenn sie direkt vor der Haustür der Europäischen Union angegriffen werden - dort endet die Verantwortung aber nicht ", meint der Bezirksvorsitzende der Jungen Liberalen Oberfranken, Dominik Winkel, in einer Pressemitteilung, "deshalb rufen wir gemeinsam mit anderen politischen Jugendorganisationen in Forchheim zu einer Solidaritätsdemonstration mit der Demokratiebewegung in Belarus auf und fordern die Europäische Union zum Handeln auf." Als Redner haben sich die oberfränkischen Abgeordneten Sebastian Körber (MdL) und Thomas Hacker (MdB, beide FDP) sowie Mitglieder der Jungen Liberalen, der Grünen Jugend Forchheim und der Jungen Union Forchheim angekündigt.

Hinweis des Veranstalters: Es gelten die Corona-Maßnahmen des Freistaates Bayern (sechste Infektionsschutzmaßnahmenverordnung). Es wird auf das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes sowie die Einhaltung der Sicherheitsabstände von mindestens eineinhalb Metern zueinander hingewiesen. red