Über 40 Jahre ist Johanna Schwarzmann Mitglied in der Frauenunion. Vor 20 Jahren hat sie mit 15 anderen engagierten Damen die Frauenunion Altenkunstadt gegründet. Beim Festakt zur 20-Jahr-Feier war man sehr stolz, dass man auch in Altenkunstadt mehr Einfluss seitens der Frauenunion in die Politik gebracht hat.
So sind von den sechs CSU- Gemeinderäten die Hälfte Frauen, betonte Erste Vorsitzende Melita Braun. Die Schwierigkeiten, mit welchen Frauen in politischen Ämtern zu kämpfen haben, seien immer noch enorm. "Die Freude ist um so größer, wenn das Bemühen Früchte trägt", führte sie weiter aus.
Dass sich das Erreichte der letzten 20 Jahre sehen lassen kann, konnte man der Chronik von Lucia Krüger entnehmen. Pate stand die Frauenunion Burgkunstadt mit Ilse Jakob an der Spitze. Ingrid Schmidtke, Johanna Schwarzmann, Katharina Schuster und Melita Braun waren im Vorstand die Frauen der ersten Stunde. Schnell hatte sich die Wichtigkeit der FU in Altenkunstadt herauskristallisiert. Ob im gesellschaftlichen oder politischen Geschehen - die Damen hatten ihren Platz gefunden. Im politischen Bereich waren Teilnahme an Seminaren, das politische Fischessen, Besuch von politischen Sommerfesten der CSU, Wahlkampfpolitik, Infoveranstaltungen und Platzierungen von Frauen bei Wahlen damals wie heute der Mittelpunkt des Geschehens. Dies verstärkte sich, als Mitglied Melita Braun 17 Jahre lang als Kreisvorsitzende fungierte und Monika Hohlmeier als Europaabgeordnete und Emmi Zeulner als Bundestagsabgeordnete gewählt wurden. 26 Damen gehören der Frauenunion nun an.
Eine großartige Filmpräsentation der letzten 20 Jahre von Thorsten Schmidtke schloss sich an. Festrednerin Emmi Zeulner sagte, dass Frauenpolitik nicht selbstverständlich sei. Dies zeige sich derzeit bei den Koalitionsverhandlungen, wo nur Männer aus den Reihen der CSU dabei sind. Für Frauen in politischen Ämtern müssten die Rahmenbedingungen weiter verbessert werden. Themen wie Alleinerziehung, Berufliche Chancen, Elternzeiten, Kinderbetreuung von Frauen würden weiter im Fokus stehen und seien ausbaufähig. Auch gelte es weiter, erreichte Rechte der Frauen zu verteidigen. Mit Burkaträgerinnen sei ein gesellschaftliches Leben nur schwer möglich, da man nicht sehe, mit wem man es zu tun hat. Hier sei ganz klar, dass die Frau nicht wahrgenommen wird, und dies sollte so nicht sein. "Tüchtige Frauen haben hier etwas aufgebaut", stellte Bürgermeister Robert Hümmer fest. Es sei unverzichtbar geworden, dass sich Frauen in Politik und Gesellschaft sehr stark einbringen. Dies sah auch der Altenkunstadter CSU-Vorsitzende Hans-Werner Schuster so. Eigenständig und kreativ waren sie in ihrem Handeln der letzten 20 Jahre immer eine Bereicherung.
Zum Jubiläum gratulierten auch die Kreisvorsitzende der Frauenunion, Julia Spörlein, ebenso der Vorsitzende der Jungen Bürger, Thorsten Schmidtke und die Damen von der Gruppe Felix bei Regens Wagner. Den Glückwünschen zum 20jährigen schlossen sich die FU-Ortsvereine aus Weismain, Burgkunstadt, Hochstadt, Lichtenfels, Bad Staffelstein und Ebensfeld an.
Höhepunkt war dann die Ehrungen für Johanna Schwarzmann für 40-jährige Mitgliedschaft und Christine Bähr, Melita Braun, Hildegard Erhardt,Anni Gückel, Ingrid Hümmer, Walburga Kraus, Lucia Krüger, Angelika Moritz Erika Ullmann und Ursula Welbers für 20 Jahre Mitgliedschaft. rdi