Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 der Freiwillligen Feuerwehr Forchheim erhielt seinen kirchlichen Segen . Zu Beginn der Veranstaltung richtete Oberbürgermeister Uwe Kirschstein ( SPD ) seine Worte an die Gäste der hohen Geistlichkeit, die Stadträte, Ehrenmitglieder sowie passiven und aktiven Mitglieder. Er freue sich darüber, solch ein modernes Fahrzeug in seiner Feuerwehr zu haben.

Im Anschluss trat Stadtbrandinspektor Jürgen Mittermeier an das Rednerpult. Sein Dank galt allen Mitwirkenden, ohne die eine Umsetzung dieses Projekts „Beschaffung eines neuen HLF“ nicht möglich gewesen wäre. „Rund 700 Übungsstunden werden benötigt, um alle Kameradinnen und Kameraden auf dem neuen Fahrzeug auszubilden, so dass es voraussichtlich Mitte Juli offiziell seinen Dienst für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Forchheim aufnehmen kann“, sagte Jürgen Mittermeier. Ebenso bedankte sich der Stadtbrandinspektor bei der Stadt Forchheim für die unkomplizierte Bereitstellung der finanziellen Mittel von rund 520.000 Euro.

Stadtbrandmeister Werner Horsch gab Daten und Fakten rund um das Fahrzeug preis. Nach seinen Ausführungen kam es zur obligatorischen Schlüsselübergabe. Hierfür reiste Thomas Stahl, zuständig für den Vertrieb bei der Herstellerfirma Ziegler, von Giengen an der Brenz aus nach Forchheim . Oberbürgermeister Uwe Kirschstein nahm den Schlüssel in Empfang, um ihn dann an Jürgen Mittermeier weiterzureichen.

Den kirchlichen Segen erhielt das neue Fahrzeug durch Pfarrer Martin Emge aus der Pfarrei St. Martin und von Pfarrerin Ute von Seggern aus der Pfarrei St. Johannis. Neben der Segnung des Fahrzeugs sprachen beide noch den Dank für das große ehrenamtliche Engagement aus und wünschten allzeit gute und sichere Fahrt mit dem neuen Fahrzeug .

Für die stets zielorientierte und kollegiale Zusammenarbeit bedankten sich Jürgen Mittermeier und Werner Horsch bei Thomas Stahl, Markus Pittner (Qualitätssicherung Firma Ziegler) und Wolfgang Mattausch (Firma MAN ) mit ein paar fränkischen Spezialitäten und einem Feuerwehrweinpaket.

Kreisbrandrat Oliver Flake ging in seinem kurzen Grußwort auf die Herausforderungen der schnell wachsenden Stadt Forchheim ein. Die Feuerwehrkapelle Forchheim umrahmte die Veranstaltung musikalisch. red