Singen verbindet, Singen stärkt Körper und Geist, Singen trainiert das Gehirn – und dennoch gibt es viele Kinder, die von den positiven Auswirkungen des Singens noch nicht profitieren können. Nicht so im Gößweinsteiner Kindergarten Stempferhof, in dem Andreas Brunner vom Deutschen Chorverband den so genannten „Caruso“ für kindgerechtes Singen zum dritten Mal verleihen konnte. Zuvor hatte der Hort schon dreimal den „Felix“ erhalten, der vom „Caruso“ abgelöst wurde.

Kindergartenleiterin Christina Kulka-Marcks, Dritter Bürgermeister Manfred Hänchen ( CSU ) und der Vorstand des Johannischen Sozialwerks freuten sich ebenso wie die Kinder über die nicht selbstverständliche Auszeichnung des Deutschen Chorverbands. Denn Kriterien zum Erhalt des Caruso-Zertifikats sind tägliches gemeinsames Singen in kindgerechter Tonhöhe und eine vielfältige und altersgemäße Liederauswahl. Außerdem muss das Singen einen hohen Stellenwert in der Kita haben.

Zur Feier des Tages sangen die Kinder drei Lieder mit ihren Erzieherinnen.