Der von der Kulturinitiative angestrebte Kunst- und Seeweg nimmt Formen an. Fünf markante Sandsteinfindlinge kennzeichnen seit kurzem den Verlauf des neuen Wegs vom Bahnhof zum Badesee.

Die Idee dafür hatte die Kulturinitiative Trebgast mit Vorsitzendem Hans-Jürgen Moos an der Spitze. Reine Muskelkraft reichte nicht mehr, um die zwischen einer und eineinhalb Tonnen schweren Objekte an Ort und Stelle "in Form" zu bringen. Dazu war schon schweres Gerät notwendig.

Mithilfe eines Krans wurden die Steine in eine vorbereitete Mulde gehievt und mit frischem Beton fixiert. Zwei Stationen werden mit Hinweistafeln versehen, auf denen man sich zum einen über die Entstehung des Badesees, zum anderen über die Moorlandschaft informieren kann, die dort bis zum Bau des Naherholungszentrums vorherrschte.

An drei Stationen werden Skulpturen von Trebgaster Künstlern angebracht. Der neue Weg ist eine Fortsetzung des "Trebgaster Theaterwegs", der im Mai 2017 von der Kulturinitiative eingeweiht wurde und genau in die Gegenrichtung vom Bahnhof über die Kirche hinauf zur Naturbühne führt. red