Die Rauchsäule war im Weisachgrund kilometerweit zu sehen, nachdem gestern am späteren Nachmittag auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Vestenbergsgreuther Ortsteil Dutendorf ein Feuer ausgebrochen war. Im Stall hatte es plötzlich angefangen kräftig zu qualmen.

Den anrückenden Polizeibeamten und Feuerwehrleuten gelang es relativ rasch, die 30 bis 40 Kühe aus dem verqualmten Stall ins Freie in Sicherheit zu bringen. Die Wehren aus Dutendorf, Vestenbergsgreuth, Uehlfeld, Höchstadt, Wachenroth, Elsendorf und Markt Taschendorf kämpften anschließend mehr gegen dichten Qualm als gegen offenes Feuer. Rettungskräfte von BRK und Johannitern brauchten nicht einzugreifen.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war im Dachgeschoss über dem Stall Heu und Stroh gelagert, in dem sich der Brand offensichtlich festgesetzt hatte. Ein Übergreifen des Feuers auf das angebaute Wohnhaus konnten die Feuerwehrleute verhindern.

Die Bekämpfung des Brandes dauerte bis in den Abend hinein. Über die Ursache gab es am Donnerstag noch keine Erkenntnisse. Brandexperten der Kripo werden sich am heutigen Freitag an die Ermittlungen machen. Über die Höhe des Schadens konnte gestern Abend auch noch nichts gesagt werden.