Zur Hauptversammlung des Gartenbauvereins Triebenreuth im "Floriansstüberl" konnte Vorsitzender Alwin Geyer die Familien Hildner, Hopisch und Müller als neue Mitglieder begrüßen. Er erinnerte an die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", bei dem man als Seriensieger diesmal mit Platz drei zufrieden sein musste. Man habe dies sportlich genommen, schließlich führe jede Teilnahme zur Verbesserung der Attraktivität des Dorfes.

Für den Wettbewerb habe man mit der Sanierung des alten Spritzenhauses begonnen, sagte Geyer. Bürgermeister Roland Wolfrum betonte, dass auch dieses Gebäude zum Ortsbild gehöre und erhaltenswert sei. Gerne habe sich die Stadt an den Materialkosten beteiligt. Wolfrum betonte die Wichtigkeit des Gartenbauvereins für den Ort, übernehme er doch die Pflege der öffentlichen Flächen und des Umfelds der Christkönigskapelle.

Bei der Neuwahl wurden die Vorsitzenden Alwin und Karin Hohn in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassiererin fungiert zukünftig Vanessa Seifert, als Schriftführerin Nina Hohn. Alwin Geyer bedankte sich bei Melanie Heller für die geleistete Arbeit als Kassiererin und Schriftführerin in den vergangenen Jahren.

Die Tonmodel für die Einzelhausprämierung des Landkreises erhielt die Familie Hopisch in der Neubausiedlung für ihren neu angelegten "hängenden" Garten.

Kreisvorsitzender Günter Reif zeigte noch beeindruckende Bilder zum Thema "Zauber des Sommers". Klaus-Peter Wulf