Hans Distler ist in seinem Heimatort Gößmannsberg und darüber hinaus der früheren Gemeinde Wüstenstein eine Institution. Das bewiesen die zahlreichen Gratulanten bei seinem 80. Geburtstag, die den geräumigen Saal der Gastwirtschaft "Schoberth" bis auf den Platz füllten.
Da war zunächst die Familie mit Ehefrau Erika, Schwester Mathilde sowie den Kindern Claudia, Renate, Anja, Roland mit den Ehepartnern und Kindern. Es folgte Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut (FW). Hans Distler war von 1966 bis 1978 Gemeinderat in seiner ehemaligen Gemeinde Wüstenstein und danach viele Jahre Ortssprecher von Gößmannsberg.
In dieser Funktion war er auch Vorstandsmitglied der Flurbereinigung. Pfarrer Peter Herbert gratulierte im Namen der Kirchengemeinde. Der Jubilar war fünf Perioden lang im Kirchenvorstand vertreten.


Letztes Gründungsmitglied

Musikalische Grüße überbrachte der Kirchenchor. Ihm gehörte der Jubilar über 60 Jahre als Sänger an. Beim Wüstensteiner Posaunenchor ist der "Heiners Hans" das noch einzig lebende Gründungsmitglied. 50 Jahre blies er die Trompete.
Auch dieser Chor wartete mit einem Ständchen auf. In den Wald entführten die Bläser den Jubilar und die Gäste mit ihren Jagdhörnern. Hans Distler hatte das Revier um Gößmannsberg von seinem Vater übernommen und war über 40 Jahre Jagdpächter.