Nicht angepasste Geschwindigkeit war nach Informationen der Polizeiinspektion Coburg die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch um 8.30 Uhr im Großheirather Ortsteil Rossach ereignet hat.

An der Kreuzung der Coburger Straße mit der Straße Hannebach wollte eine 60-Jährige, die mit ihrem Beifahrer aus Richtung Großheirath kam, nach links in den Hannebach abbiegen. Vermutlich hat die Fahrerin die Geschwindigkeit ihres Autos für den Abbiegevorgang nicht angepasst, denn dann kam es zu einer Abfolge von Ereignissen im Einmündungsbereich. Der VW Polo der 60-Jährigen kam nach rechts von der Straße ab, schleuderte in den Vorgarten eines angrenzenden Grundstücks, überschlug sich dort und blieb auf dem Dach liegen.

Vom Auto schwer verletzt

Ein Fußgänger, der zum Unfallzeitpunkt auf dem Gehweg unterwegs war, wurde von dem Fahrzeug der 60-Jährigen erfasst und durch den Anstoß schwer verletzt. Der Fußgänger, die Unfallverursacherin sowie deren Beifahrer wurden vom Rettungsdienst ins Lichtenfelser Klinikum gebracht. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Es hat nur noch Schrottwert, teilt die Coburger Polizei mit, die nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.

Vor Ort waren mehrere Rettungsfahrzeuge sowie ein Notarzt und der Organisatorische Einsatzleiter Rettungsdienst, Volker Drexler-Löffler. Mittels eines Spezialfahrzeugs wurde der durch den Unfall zerstörte VW Polo aus dem Vorgarten gehoben und abtransportiert. Wie hoch der Zeitwert des Unfallfahrzeugs war - darüber konnte die Polizei gestern keine Angaben machen. mst/red