Hopperla: Der angesäuselte Butler strauchelt. Sein Tablett fliegt in weitem Bogen durch den Raum. Der Schampus ergießt sich über den Tisch, und nur mit Mühe kann der Mann in Livree einen Sturz vermeiden. Diese Szene hat schon Generationen zum Lachen gebracht, die sich das Kult-Stück "Dinner for one" angesehen haben. Jetzt steht der Sketch auf dem Spielplan der Theatergruppe Rugendorf. Die Akteure laden ein zu einem heiter-beschwingten Abend ins Haus der Jugend. Und welcher Zeitpunkt ist dafür geeigneter als die Silvesternacht?
Schon seit acht Wochen bereiten sich die 15 Aktiven der Theatergruppe auf den Auftritt vor. Er soll etwas ganz Besonderes sein. Nie zuvor war man an Silvester auf der Bühne gestanden. Und für Rugendorf wird mit der Darbietung etwas ganz Besonderes eingeläutet: "Wir feiern nächstes Jahr unser 700-jähriges Bestehen als Gemeinde", sagt Matthias Keller nicht ohne Stolz. Zudem wird der als Mitorganisator auftretende Gesangverein 125 Jahre alt, die Landjugend Rugendorf macht das halbe Jahrhundert voll.
Matthias Keller fungiert als Regisseur. In dieser Eigenschaft hat er sich viel einfallen lassen, um der Sketch-Ikone einen eigenen Anstrich zu verpassen. "Wir haben da einige Besonderheiten eingebaut und das Stück entsprechend modifiziert", sagt er. Welche das sein werden, bleibt (noch) ein Geheimnis.
Klar ist aber schon jetzt, dass vier prominente Besucher zur Aufführung erwartet werden. Das Ganze ist eine recht exklusive Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl ist auf 100 limitiert, und es gibt nur noch wenige Karten. Wer Interesse hat, sollte sich also möglichst rasch bei Ramona Löffler (Telefonnummer 0170/5528932) melden.
Dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege: Der zunehmend betrunkene Butler (Franz Schnaubelt) gibt alles, um seiner Miss Sophie (im Stück heißt sie "Miss Manni" und wird von Manfred Gredlein verkörpert) jeden Wunsch zu erfüllen.
Geschmacklich verfeinert wird das "Dinner for one" mit einigen würzigen Zutaten. So gibt es im Verlauf des Abends, der um 18 Uhr beginnt, weitere Sketche und lustige Darbietungen: Langweile wird nicht aufkommen. Magen-Knurren auch nicht. Denn mit der Eintrittskarte erwirbt jeder Gast das Recht, sich an einem großen Silvester-Büfett gütlich zu tun. Auf die Besucher wartet zudem eine Neujahrsüberraschung auf Kosten des Veranstalters, und jeder kann mitgebrachte Raketen vor dem Haus der Jugend aufsteigen lassen. Dazu sind dann alle Rugendorfer eingeladen, ganz gleich, ob sie eine Karte erworben haben oder nicht.