Veronika Schadeck

Darauf haben viele Autofahrer lange Jahre gewartet. Die Schlaglöcher gehören der Vergangenheit an. Der Markt Marktrodach sanierte in den letzten zwei Monaten die Gemeindeverbindungsstraße von Seibelsdorf nach Mittelberg. Im Zuge dessen wurde auch ein Wanderparkplatz für rund 25 Stellplätze am Ende der Asphaltstrecke neu angelegt.


Dank an das Planungsbüro

Bürgermeister Norbert Gräbner freute sich, dass der Zeitrahmen eingehalten werden konnte. Sein Dank galt deshalb dem Planungsbüro HTS Plan GmbH, der bauausführenden Firma Strabag aus Kulmbach. Weiterhin galt sein Dank den Anliegern und Grundstückseigentümern entlang der Sanierungsstrecke, dass diese bereit waren, die dafür notwendigen Flächen zu verkaufen. Insgesamt 200 000 Euro investierte der Markt in die 700 Meter lange und 3,50 Meter breite Straße. Wie Stefan Köhler von der Strabag erläuterte, sei der Asphalt abgefräst und gleichzeitig wieder verwendet wurden.


Stark frequentiert von Wanderern

Zudem wurden rund 25 Zentimeter Frostschutz und zusätzlich 2600 Quadratmeter Asphalt angebracht. Norbert Gräbner erklärte, dass diese Strecke vor allem an den Wochenenden stark frequentiert wird, darunter auch von vielen Wanderern. Es sei die schlimmste Straße in der Marktgemeinde gewesen.