Unter dem Motto "Kindern eine Stimme geben" wurde es laut und bunt am Rathaus. "Dieser Tag soll an die Rechte der Kinder erinnern", sagte Organisatorin Christine Nabaucke. Wie man wisse, würden diese auch in Deutschland nicht immer eingehalten.
"Kinder haben ein Recht auf Bildung - gleichzeitig aber auch auf Spiel und Freizeit. Das wird oft ganz unterschiedlich aufgefasst. Sie haben aber ein Recht auf beides", betonte sie. Dem schloss sich auch Christian Bauer, der Kinderbeauftragte des Stadtrat, an: "Kinder sind unsere Zukunft", sagte er.


Katapult und Löffelgolf

Für die meisten Jungen und Mädchen standen hingegen Spiel und Spaß im Vordergrund. Die Seubelsdorfer Feuerwehr war mit ihrem Löschfahrzeug angerückt, die Jüngsten konnten sich an der Kübelspritze versuchen. Nina und Lidia malten am Stand des Kindergartens der Heiligen Familie begeistert Blumenbilder. "Wir stammen aus Polen, die Aktionen für Kinder in Lichtenfels sind großartig", sagte die Mutter.
Der Franziskuskindergarten hatte eine Ballschleuder aufgebaut, und die Kids katapultierten den Ball bis an die Dachrinne des Rathauses und höher, wenn der Papa auch einmal auf die Wippe trat. Luisa und Jonas übten beim Löffelgolf Fingerfertigkeit auf einem variantenreichen Spielparcours.
Anne und Evelyn hatten ihren Spaß am Bemalen von Kreiseln und wurden dabei von den Erzieherinnen der St.-Christophorus-Kinderkrippe angelernt. Anne hatte die Unterstützung gar nicht nötig und wählte aus dem Bündel der Farbstifte ihre Lieblingsfarben aus. Am Stand des Kindergartens des BRK am Klinikum gab es ein lustiges Airbrush-Tattoo.


Magier mit Bauch

Den größten Spaß aber hatten die Jüngsten bei Kinderzauberer Dr. Blume. Der verschluckte rote Softbälle, die plötzlich unter dem Zauberhut lagen. Lena assistierte als erste dem stimmgewaltigen Magier mit dem mächtigen Bauch. Am Nachmittag begeisterten die Kindertanzgruppen von Enjoy.
Am Stand des Kindergartens Seubelsdorf konnten die Kinder ein großes Plakat bemalen und ihre Wünsche draufkleben. Ganz versunken in ihre Arbeit war Ina aus Nürnberg, als sie mit grüner Tusche Blumenstengel zeichnete. Wenn es nach den Kindern ginge, müsste es auch einen Korbstadtkönig geben. So stand es auf einem der Zettel. Einige wünschten sich ein Freibad in Lichtenfels. Andere plädierten für eine Bobby-Car-Rennbahn. Auch eine neue Minigolf-Anlage müsste her. Einen Ratschlag auch für die Erwachsenen enthielt einer der kleinen Zettelchen: "Kein Streit mehr".


Alle Aktionen auf einen Blick

Informationsstand zu den Kinderrechten; Kinder schminken (Kiga Seubelsdorf und Kita Vogelnest); Tattoos und Lesezeichen gestalten (Hort St. Marien); Wurfbecher und Gespenster gestalten; Glitzertattoos (Krankenhauskindergarten); Blütenfensterbilder (Kindergarten Heilige Familie); Kreisel (Krippe St. Christophorus); Windrädchen (Kindergarten Maria Theresia); Bewegung für Kopf und Körper (Franziskuskindergarten); Seubelsdorfer Feuerwehr.
Am Nachmittag unterhielt Chris Bauer musikalisch.