von unserer Mitarbeiterin Petra Malbrich

Hiltpoltstein — Grundsätzlich wird Geschichte nicht nur aufgeschrieben, sondern auch auf Fotos festgehalten. Kirchenrat Diegritz war einer der Ersten, der in Hiltpoltstein einen Fotoapparat hatte und in den 50er- Jahren Gebäude, Menschen, Handwerk und Traditionen auf Papier festgehalten hat.
Die Diavorträge von Kirchenrat Diegritz waren grundsätzlich ausgebucht. "Etliche Fotos sind auf den Fränkische-Schweiz-Verein (FSV) übergegangen", sagt Kellner. Er will die Bilder, die Vergangenes festhalten, jüngeren Menschen unter anderem in Form eines Heimatkalenders nahebringen. Darum kümmert sich Kellner gemeinsam mit Diegritz' Sohn Theodor. Seit dem Jahr 2009 gibt es diesen Kalender. Die alten Fotos dokumentieren auch noch die Tradition des Volkstanzes.