In den ehemaligen Dorfladen in der Hauptstraße von Ramsthal kommt ein Kafeeladen mit Kaffeerösterei. Der Gemeinderat stimmt in der Sitzung der beantragten Nutzungsänderung zu. Auch der zweite Bauantrag, die Erstellung eines Stellplatzes mit Carport für zwei Pkw sowie einer 7100 Liter Zisterne, wurde genehmigt. Die vorgelegte Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) der ILE "Kommunale Allianz Fränkisches Saaletal e. V." wurde ebenfalls befürwortet.

Eigentlich hatte Bürgermeister Rainer Morper nur für eine solidarische Kostenbeteiligung zum Thema Sturzflutrisikomanagement aller VG-Mitgliedsgemeinden werben wollen, doch daraus entstand eine kontroverse Diskussion. Die Gemeinde hat im Haushalt dafür 150.000 Euro eingeplant. Martin Thürmer hält das Risiko für Ramsthal für minimal. "Wenn daraus Maßnahmen entstehen, die wirklich Geld kosten, werden wir sie wahrscheinlich nicht durchführen", befürchtete er und lehnte das Thema erneut ab. Daniel Lohfink beschäftigte es, ob ein Anlieger, der in einem eventuellen Risikogebiet wohnt, noch eine Elementarversicherung abschließen könne.

Tempomessung erforderlich?

Erich Krebs wies mit einem Schreiben auf den erheblich zugenommenen Schwerlastverkehr durch den Ort hin. Er schlug darin eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen vor und forderte Geschwindigkeitsmessungen durch die Polizei.

Diskutiert wurde im Gremium auch über eine Preisanpassung für Brennholz. Man will sich rechtzeitig zum Eingang der Bestellungen darüber Gedanken machen.

Vorgelegt wurden die Haushaltszahlen. Neben dem Geld für das Sturzflutrisikomanagement sind für 2022 geplant: der Umbau Parkscheune für 80.000 Euro, die Straßenbeleuchtung Schäffthal für 16.000 und der Wirtschaftswegebau für 25.000 Euro. Haupteinnahmen Verwaltungshaushalt: Einkommensteuerbeteiligung 680.000, Schlüsselzuweisungen 457.000. Ausgaben: Verwaltungs- und Betriebsaufwand 518.000, Kreisumlage 474.000, Personalausgaben 459.000 und VG-Umlage 236.000 Euro. Haupteinnahmen Vermögenshaushalt: Rücklagenentnahme 579.000, Veräußerungen 530.000, Beiträge 211.000 und Zuweisungen für Investitionen 147.000 Euro. Ausgaben: Zuführung an Rücklagen 789.000, Investitionsumlagen 289.000 und Baumaßnahmen 368.000 Euro. hhr