Neulich in Herreth: Aus dem Gemeinschaftshaus erklingt stimmgewaltig das Lied: "Lobe den Herrn, meine Seele!" Im Kanon singen 18 Frauen und Männer des Gesangvereins Herreth dieses Lob Gottes. Es ist das würdige Ende der Hauptversammlung des Gesangvereins.

Vorsitzender ist der Itzgründer Bürgermeister Werner Thomas (SPD). Es gebe viel Grund, dankbar zu sein, sagte er. Die Sängerinnen und Sänger kämen nach wie vor mit Begeisterung zu den Übungsstunden und den Auftritten. Als Teilnahmekönigin wurde Käthe Herr mit einem Konzertgutschein gekrönt, da sie bei allen Terminen anwesend war.

Edeltraut Obermüller, Vorsitzende des Sängerkreises im Fränkischen Sängerbund war extra für die Ehrungen angereist. Zu den Geehrten gehören die Sänger Ernst Bohla (Ehrenvorsitzender) und Hermann Porzelt (Zweiter Vorsitzender). Die beiden Herren lassen seit 65 Jahren im Herrether Gesangverein ihre Stimmen ertönen. Bohla (85 Jahre) singt nach wie vor den Bass. Er habe eine sehr gute Stimme, hob Thomas hervor. Porzelt wurde letztes Jahr 80 Jahre alt, er singt im Tenor mit Freude und Leidenschaft. Beide Sänger erhielten die Ehrenurkunde und die goldene Ehrennadel mit einer 65 im Kreis.

Chorleiter Horst Angermüller dirigiert seit 50 Jahren den Chor. Thomas betonte: "Er ist ein begnadeter Sänger und hat das Gefühl für das Machbare. Ich darf ihm auch bescheinigen, dass er die notwendige Geduld hat. Der Erfolg des Chores ist sein Verdienst. Horst Angermüller hat großen Anteil an der Entwicklung des Gesangvereins Herreth." Angermüller ließ in einer kurzen Rede die letzten 50 Jahre aufleben und berichtete, wie er zum Herrether Verein kam. Am 21. Januar 1965 hätten ihn Bekannte zum ersten Mal nach Herreth "mitgeschleift", wie er sich ausdrückte. Hier habe ihm die fröhliche Gemeinschaft und Sangeslust derart gefallen, dass er letztendlich geblieben sei. Seinen herzlichen Dank sprach er seinem Co- oder Aushilfsdirigenten Gerhard Platsch aus; in Krankheitsphasen habe dieser ihn gut vertreten. Angermüller ist seit 1969 Chorleiter des Gesangvereins. Er konnte bereits das 75- und das 100-jährige Vereinsbestehen mitfeiern. In drei Jahren wird der Gesangverein sein 125-jähriges Bestehen feiern. Da Angermüller bereits vor fünf Jahren die Ehrenurkunde des Sängerkreises erhalten hatte, wurde er dieses Mal vom Gesangverein mit einem Gutschein für eine Ausflugsfahrt plus Verköstigung bedacht.

Für 40 Jahre Singen wurden Hanni Schäfer und Gerda Stirnweiß ausgezeichnet. Sie erhielten Ehrenurkunden und goldene Nadeln. Seit zehn Jahren singen Dora Storch und Monika Werner mit. Sie erhielten jeweils eine Ehrennadel.

Voller Freude und Stolz berichtete Werner Thomas, dass der Gesangverein Herreth einer der ältesten Gesangsvereine sei, die noch aktiv sind. Und er zählte viele Aktionen und Veranstaltungen auf, zum Beispiel die Teilnahme bei "Musik an einem Sommerabend" oder das Singen am Ehrendenkmal anlässlich des Volkstrauertages. Der Altersdurchschnitt der Sänger liege zwar bei 71,5 Jahren, jedoch seien die sangesstarken Damen und Herren eindeutig im Herzen jung und ihrem gemischten Chor treu geblieben.

Horst Angermüller berichtete von seiner Arbeit als Dirigent. Er dankte den Männern und Frauen für ihr musikalisches Engagement und hob den Zusammenhalt der Gruppe hervor. em