Laden...
Strullendorf
Laufveranstaltung

Der "Brauereienlauf Fränkische Toskana" wird auf 2021 verschoben

Der alle zwei Jahre stattfindende und heuer für den 26. September geplante "Brauereienlauf Fränkische Toskana" findet wegen der Corona-Krise nicht statt. Aufgrund des bis Ende Oktober verlängerten Ver...
Artikel drucken Artikel einbetten
In den Startlöchern für den Brauereienlauf 2021 stehen (von links) Bianca Müller (Tourismusmanagerin Fränkische Toskana), Tobias und Judith Heinze (Tricamp).  Foto: privat
In den Startlöchern für den Brauereienlauf 2021 stehen (von links) Bianca Müller (Tourismusmanagerin Fränkische Toskana), Tobias und Judith Heinze (Tricamp). Foto: privat

Der alle zwei Jahre stattfindende und heuer für den 26. September geplante "Brauereienlauf Fränkische Toskana" findet wegen der Corona-Krise nicht statt. Aufgrund des bis Ende Oktober verlängerten Verbots von Großveranstaltungen in Deutschland kann der Marathon in den Gemeinden Litzendorf und Strullendorf nicht durchgeführt werden. Der Marathon wird auf den 25. September 2021 verschoben, dies beschlossen die Verantwortlichen.

"Wir haben in den vergangenen Monaten viel Herzblut in die Planung unserer Veranstaltung gesteckt und bis zuletzt gehofft, unter Einhaltung der Hygieneregeln eine abgespeckte Version ohne Party durchführen zu können. Die nun doch notwendige Absage fällt uns wirklich nicht leicht", teilt Tobias Heinze, Geschäftsführer des Veranstalters Tricamp GmbH aus Gundelsheim mit. Mit über 1000 schon jetzt angemeldeten Teilnehmern wäre der Brauereienlauf eine "Großveranstaltung". Die beliebten Versorgungsstationen mit Bier und fränkischen Spezialitäten könnten nicht wie gewohnt angeboten werden und auch die Kloß- und Soß-Party und die Finisher Party wären bei den geltenden Abstands- und Hygiene-Regeln nicht umsetzbar.

Gemeinsam mit dem Veranstalter haben die Bürgermeister der austragenden Gemeinden Litzendorf und Strullendorf, Wolfgang Möhrlein und Wolfgang Desel, die unterstützende Gemeinde Gundelsheim mit Bürgermeister Jonas Merzbacher und das Tourismusmanagement Fränkische Toskana beschlossen, auf die Durchführung zu verzichten.

"Die Sicherheit der Läufer aus Nah und Fern, der ehrenamtlichen Helfer, der Polizei, der Feuerwehren und Rettungskräfte, aber auch der Zuschauer und natürlich der Einheimischen steht an vorderster Stelle", so Bürgermeister Wolfgang Möhrlein, der auf dem Litzendorfer Kerwagelände den Start- und Zielbereich und die medizinische Versorgungsstation vor Ort gehabt hätte. Kirchweihen, Dorffeste und Konzerte seien von den Gemeinden bereits abgesagt bzw. untersagt worden, sodass man nicht wenige Tage später ein großes Laufevent mit Gästen aus dem Ausland durchführen könne.

"Bis zuletzt haben wir überlegt, eine Laufveranstaltung mit stark reduziertem Teilnehmerfeld und extrem hohen Hygienestandards durchzuführen. Aber der ursprüngliche Charakter des Brauereienlaufs - Sport mit Genuss und fränkischer Geselligkeit zu verbinden - wäre nicht mehr vorhanden gewesen", so Tourismusmanagerin Bianca Müller. Auch der beliebte "Fränkische Frühschoppen", als After-Run-Event von Bürgermeister Jonas Merzbacher in der Nachbargemeinde Gundelsheim organisiert, hätte unter den geltenden Abstandsregeln nicht stattfinden können. Nun findet der Brauereienlauf mit Marathon, Halbmarathon und 10-km-Lauf ein Jahr später statt.

Solidarität

Wie bei allen anderen Veranstaltungen, die heuer coronabedingt abgesagt werden müssen, ist der Veranstalter mit einem hohen finanziellen Aufwand in Vorleistung gegangen. "Wir wollen den beliebten Brauereienlauf 2021 durchführen und hoffen daher auf die Solidarität der Teilnehmer, die Anmeldung auf nächstes Jahr zu übertragen und auf eine Rückerstattung zu verzichten, um so den Veranstalter in dieser schwierigen Situation zu unterstützen", so Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel.

Wer 2021 nicht starten möchte, kann sich einen Teil der Startgebühr z.B. als Gutschein ausstellen lassen, der für alle Leistungen der Tricamp GmbH, wie Online-Personal-Trainings, Lauf- und Schwimmkurse oder Trainingscamps, angerechnet werden kann.

Die Veranstalter haben auch Alternativen für die Läufer: Zur Unterkunft kann ein mehrtägiges Lauf-Trainingscamp dazugebucht werden, kostenfrei für Marathonis und Halbmarathonläufer, 10-km-Läufer zahlen eine kleine Gebühr.

Wer zuhause bleibt, kann beim virtuellen Brauereienlauf am 26. September von seiner Haustüre aus loslaufen, ein Selfie mit dem Hashtag #Brauereienlauf posten und dazu noch tolle Preise gewinnen. Bürgermeister Wolfgang Desel aus Strullendorf hat sich bereit erklärt, am 26. September eine kleine Läufergruppe auf 42 Kilometer als Pacemaker zu begleiten.

Alle Informationen gibt es unter www.brauereienlauf.de

Verwandte Artikel