Z uerst die schlechte Nachricht: Das Annafest beginnt heute nicht. Aus dem berühmten Forchheimer Slogan "Alla Dooch Annafest" ist ein "Kaan Dooch Annafest" geworden. Und die FT-Leser Anja und Hermann Schmiedeknecht zeigen entsprechend Flagge. Die haben sie als Ausdruck ihrer Trauer über den Fest-Verlust in ihrem Zuhause im Forstweg gehisst. "Wir hatten uns auf dieses Fest sehr gefreut und sind deshalb, wie viele andere Bürger, sehr traurig", schreiben die beiden an unsere Redaktion. Doch jetzt die gute Nachricht: Das Annafest fällt nicht aus; es fällt Corona-bedingt nur etwas anders aus. Im FT jedenfalls wird es täglich eine Annafest-Seite geben. Warum auch nicht, das Wesentliche des Annafestes ist ja der Kellerwald, das Bier, die Schlachtschüssel, das Miteinander, die Feierfreude. All dies wird es geben ... Nicht zufällig denkt die Stadt Forchheim seit langem darüber nach, wie das Annafest "immaterielles Weltkulturerbe" werden kann. Das heißt: Neben Riesenrad, Bierbänken und Fahrgeschäften etc. gibt es auch immaterielle Gründe für das Fest. Feierfreude selbst ist ja etwas Immaterielles. Für sie ist ab heute Raum im Kellerwald. Wir werden darüber berichten. Die Trauerflagge jedenfalls - kann schon mal eingeholt werden.