Kreis Forchheim — Konkretes soziales Engagement ist der Motorradgemeinschaft Jakobus, unter der sich viele Mitglieder aus dem Landkreis Forchheim befinden, seit jeher ein Herzensanliegen. Jedes Jahr sammelt der Verein bei Gottesdiensten, Motorradtreffen und selbst organisierten Flohmärkten Geld für sein soziales Jahresprojekt.
Unterstützt werden sowohl Projekte in der Region als auch besondere Projekte im Ausland. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal in Stappenbach wählten die Mitglieder das neue Jahresprojekt und entschieden sich dafür, 2015 Spenden für ein Medicio-Soziales-Zentrum in Lemberg (Ukraine) zu sammeln.
"Alter bedeutet in der Ukraine viel zu oft Armut. Alte Menschen, die sich nicht auf die Unterstützung ihrer Familie verlassen können, erleben ihre letzte Lebensphase als bittere Jahre", schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Die Kaufkraft der Minimalrente ist demnach durch die kriegsbedingte Inflation auf unter 80 Euro geschmolzen. Ein kleines Projekt des Badischen Roten Kreuzes hilft Rentner und Rentnerinnen in Not im Westen der Ukraine nun schon seit vielen Jahren.

Betagte Besucher

Ein kleines Medicio-Soziales-Zentrum (MSZ) ist nicht nur der Stützpunkt der Schwestern, sondern auch Anlaufpunkt für vereinsamte Alte, darunter auch KZ-Überlebende. Hier gibt es Kaffee-Kränzchen, Chorrunden und viele gute Worte für die betagten Besucher. In einer Waschküche wummern Waschmaschinen und Trockner, um die Bettwäsche von Klienten der Sozialstation zu waschen.
Auch dies konnte aus Spenden finanziert werden. Die vier Zimmer des Medico-Sozialen-Zentrum werden dem Vernehmen nach effektiv genutzt. red