Barbara Specht feierte in Pressig im Kreis ihrer Familie 85. Geburtstag. Barbara (meist wird sie Betti genannt) Specht ist waschechte Pressigerin. Sie ist in Pressig geboren und hat nie anderswo gewohnt, was sie nie bereute, denn sie steht zu ihrem Pressig. An ihrem Jubeltag erinnert sie sich an die schwere Kriegszeit und die Zeit nach 1945, als sie aus der Schule kam und als Jugendliche eine Arbeit suchte. In Pressig gab es zwei Möglichkeiten, die Zigarrenfabrik und Porzellanfabrik. Sie entschied sich für die Zigarrenfabrik. 1954 schloss sie mit Ehemann Hermann Specht, einem gelernten Schreiner und späteren Schreinermeister, in der Herz-Jesu- Kirche den Bund der Ehe. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Der Ehemann verstarb 1998 und auch eine Tochter verlor die Jubilarin bereits viel zu früh. Ihr ganzer Stolz liegt auf Enkelin Dagmar, die in Berlin lebt. Die Jubilarin erfreut sich an ihrem großen Garten und dem dort außergewöhnlich großen Rhododendron, der sie seit fünf Jahrzehnten jedes Frühjahr mit Tausenden von Blüten in verschiedenen Farben erfreut. Heute ist sie froh über die Hilfe ihres Nachbarn, denn alleine würde sie den Garten und den Rasen nicht mehr pflegen können, erzählt sie voller Dankbarkeit über die Nachbarschaftshilfe. In der Küche steht sie heute noch gerne am Herd und kocht am liebsten Klöße mit Braten. Neben ihrer Tochter Marion Specht und weiteren Familienangehörigen gratulierten Bürgermeister Hans Pietz und Pater Helmut Haagen. eh