Bedingt durch die Pandemie geht die Buttenheimer Kunstreihe "Art in B - Kunst in Buttenheim " etwas leiser als gewohnt in die nächste Runde. Im Mittelpunkt stehen auch in diesem Jahr wieder international bekannte Künstler . "Art in B" ist auch ein Forum für Ideen, zur Weiterentwicklung und Stärkung von Geist und Seele der Gemeinde, zur Stiftung von Identität und zur Ergänzung des gesellschaftlichen Lebens - weit über die Grenzen Buttenheims hinaus.

" Buttenheim meets Pop-Art " lautet der Titel der Schau. Sie präsentiert einen bunten Mix an Werken verschiedener renommierter Künstler . Vertreten sind David Tollmann, Udo Lindenberg , Ulrike Langen, James Rizzi , Martin Sonnleitner, Herman Reichold und Patrik Preller.

Frisch und farbenfroh wird so z.B. mit den Monstern von Patrik Preller, den detailreichen Bildern von James Rizzi , dem individuellen Stil von Udo Lindenberg , Martin Sonnleitners Porträts von berühmten Rock Stars, den intensiven und großformatigen Werken von David Tollmann, Ulrike Langens Siebdrucken auf Aluminiumplatten oder den humorvoll-hintersinnigen Werken von Herman Reichold einer derzeit für Kunst und Kultur schweren Zeit die Stirn geboten.

Die Werke sind bis 4. Juli im Levi-Straus-Museum ausgestellt, der Eintritt ist frei. Abhängig von den Inzidenzwerten ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten im Museum (derzeit mit Voranmeldung unter levi-strauss-museum@buttenheim.de oder Tel. 09545-442602) zu besichtigen. red