Gleich nach den Einträgen von Ilse Aigner und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm durften sich am Mittwoch die Brüder Liam und Jonas Müller ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen. Die Hemhofener Brüder hatten sich im Jahr 2019 nach dem zehnten Lauf in Cunewalde (Sachsen) den ersten und zweiten Platz der deutschen Autocross-Meisterschaft "erfahren". "Darauf kann die Gemeinde sehr stolz sein", so Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU).

Zusätzlich zum Eintrag gab es für jeden der Brüder noch einen Umschlag als Geschenk. "Viel Glück und bleibt weiterhin unfallfrei und dass der Motor immer hält!", fügte Nagel noch an. Auch Mutter Katharina freut sich über den Erfolg ihrer beiden Jungen, bringt sie doch als Teamchefin Liam und Jonas immer zu den Austragungsorten und sorgt für seelischen Beistand.

Liam wird im Mai 16 Jahre alt und absolviert eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker. Im Jahr 2016 hatte er mit Autocross angefangen. Sein Bruder Jonas ist 14 Jahre alt und besucht die neunte Klasse der Realschule in Höchstadt. Ende 2017 ist er dem Beispiel seines großen Bruders gefolgt.

Testfahrten ab März

Natürlich haben beide ihre Fahrzeuge selbst zusammengeschraubt. Für das Team Schreck Sport sind im März die ersten Testfahrten geplant und Ende April geht es dann wieder richtig los. Liam steigt in die nächste Leistungsstufe auf und Jonas rückt in Liams ehemalige Klasse nach. Übrigens ist Mutter Katharina ihr Vorbild, denn sie war aktive Autocrosserin.

Die beiden Sportler erklärten dem Bürgermeister noch den Unterschied zwischen Motocross und Autocross: "Autocross ist ein Rennen auf vier Rädern und Motocross ein Rennen auf zwei Rädern."