Geheimnisvolles Rascheln und das Klingeln eines Glöckchens dringen aus dem Wohnzimmer an das Ohr. Platsch, zerspringt eine Glaskugel am Boden. Es ist Heiliger Abend, und das Christkind bereitet in aller Ruhe die Überraschungen vor. Es weiß, dass es nicht gestört werden kann. Denn die Kleinen erfreuen sich zur gleichen Zeit im Circus Baroness über Clownerien, Akrobatik und Tierkunststückchen.

Auf dem Platz neben dem Untersiemauer Bauhof (Richtung Scherneck) gastiert von Samstag, 21. Dezember, bis Mittwoch, 1. Januar 2020, der Familienbetrieb Lauenburger (Osnabrück) mit dem "Coburger Weihnachtscircus".

Die etwa eineinhalb Stunden dauernden Vorstellungen werden täglich ab 16 Uhr präsentiert; außer am 24. Dezember (Heiligabend) - da geht es bereits um 14 Uhr los. An diesem Tag hat pro zahlendem Erwachsenen jeweils ein Kind freien Eintritt. So steht dem Spaß in dem gut beheizten Zelt für 400 bis 500 Besucher nichts im Wege.

Wie die Mitglieder der Zirkusfamilie erzählen, bauen sich die weihnachtlichen Nummern als Geschichte auf - sie erzählen ein Märchen. So ist Joena mit zwei Luftnummern zu sehen - einmal an den Ringen und ein weiteres Mal verstrickt im Arial-Netz. Mit einer rasanten Hula-Hoop-Akrobatik wirbelt Vivien durch die Manege. Clownerien mit Angelo, Lourdes und Manolito werden Groß wie Klein zum Lachen bringen. Ins Staunen kommt der Besucher bei der Feuershow mit Manolito und einer temperamentvollen Boden-Akrobatik.

Wie die Mitwirkenden übereinstimmend betonen, sind keine exotischen Tiere zu sehen. Dafür gibt es verschiedene Darbietungen mit Pferden, Ponys, Eseln und Ziegen. Dazu gesellt sich eine lustige Hundenummer mit einem Schäferhund und einem Boarder-Collie.

Nebenher lassen sich Olaf, der Schneemann, und die Weihnachtselfen gerne zusammen mit den Kleinen fotografieren. Der Weihnachtsmann hält für jedes Kind eine Kleinigkeit bereit. Außerdem gibt es eine Tierschau und Ponyreiten.

Informationen zu der Veranstaltung gibt es über die Hotline 0157/50286611. ka