Im Rahmen eines P-Seminars Mathematik am Casimirianum Coburg haben mehrere Schüler unter der Leitung von StR Bertram Unger es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt der Mathematik für ihre Mitschüler zugänglich zu machen. Erreichen wollten sie das mit der Verbindung der Welt der Mathematik und der Stadt Coburg, oder anders gesagt: mit einem Mathe-Trail quer durch die Stadt.

Der Plan des Trails, also einer Art Schnitzeljagd, stand bereits zu Beginn des Seminars fest. Mit Hilfe der App MathCityMap konnten die ersten Ideen auch schon bald in die Tat umgesetzt und eigene Aufgaben erstellt werden.

Anfänglich war das Projekt nur für die Klassen des Casimirianums geplant, doch mittlerweile stehen drei Trails auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Eine Anleitung dazu gibt es auf der Homepage www.casimirianum.de.

Nach halbjähriger Vorbereitung, die sich von der Sponsorensuche über das Schreiben spannender Geschichten bis zum Erstellen von Aufgaben erstreckte, war es dann endlich soweit: Die ersten Durchgänge konnten stattfinden.

Mit Maßband und Geschichten

Mit den Geschichten und einem Maßband ausgestattet, durften die Schüler sich in Dreiergruppen auf den Weg in die Stadt machen, um sich mit ihren Handys an die Lösung der Aufgaben zu wagen. Dabei konnten sie immer wieder neue Informationen über Coburg erfahren. Zusätzliche Motivation war ein Wettbewerb: Wer die meisten Punkte erzielte, konnte auf einen Preis hoffen.

Für alle anderen Schüler gab es als Dank für die Teilnahme einen Trostpreis, der dem P-Seminar vom alljährlichen Ausrichter des Känguru-Wettbewerbs gesponsert wurde.

Das Seminar stieß in der ganzen Schulfamilie auf große Begeisterung und vor allem auf Spaß an Mathematik - ob neu entdeckt oder alt bewährt -, wie sowohl Lehrer als auch Schüler berichteten. Auch im offiziellen Rahmen konnte das Projekt überzeugen: Es wurde für den P-Seminar-Preis 2022 vorgeschlagen. red