Kreis Forchheim — Der TSV Gosberg kam beim InFranken-Kick am Ende mit 0:6 gegen den ATSV Forchheim in der A-Klasse 3 unter die Räder. Weiterhin makellos bleibt die Bilanz des SV Bieberbach in der A-Klasse 4, der die schwere Aufgabe in Egloffstein knapp und etwas glücklich mit einem 1:0-Sieg löste.



A-Klasse 3 ER/PEG

TSV Gosberg -
ATSV Forchheim 0:6

Dass das Duell zweier erster Mannschaften so klar ausgehen würde, war nach dem 0:2-Pausenstand noch nicht abzusehen. Die deutliche Packung, die sich die Heimelf vor allem mit drei Toren in den letzten Minuten einhandelte, machte deren Anhang aber auch an Referee Lukas Herzig fest. Nach ihrer Meinung legte der Schiedsrichter zweierlei Maß an und benachteiligte den TSV in entscheidenden Momenten. Direkt nach Anpfiff setzte die Gäste-Elf den TSV unter Druck, der sich zunächst notgedrungen in die eigene Hälfte zurückziehen musste. Trotz des Pressings wirkte das Kurzpassspiel des ATSV manchmal übertrieben. Eine Flanke von Fabian Waas aus dem Halbfeld wurde lang und länger und klatschte über Gästekeeper Armin Braune an die Querstange (14.). Gegenüber konnte sich Alexander Eckhoff im Gosberger Kasten erstmals auszeichnen, als er gegen Marc Baumann klärte. Nach einer guten Chance für Stefan Derfuss, und gerade als Gosberg sich zu befreien schien, kam die kalte Dusche, da Stein in die Mitte passte und Baumann kurz vor Michael Derfuss zum 1:0 ins Netz spitzelte. Die Heimelf, deren Lager den Passgeber im Abseits wähnte, schien noch abgelenkt und ließ Philipp Heublein kurz darauf zu viel Platz. Dieser bedankte sich mit einem Strich aus 22 Metern zum 0:2-Pausenstand.
Direkt nach Wiederanpfiff vergab Hopkins die Chance, den Deckel drauf zu machen - für den TSV war es das Signal, um das Spiel zu kämpfen. Gosberg legte, trotz der Gefahr, einen Konter zu fangen, alles in die Waagschale. Der TSV versuchte alles, sogar Alfred Seeberger, der gemeinsam mit Bruder Bernd gleichberechtigt in Gosberg coacht, hüpfte an der Linie mit hoch, als Stefan Derfuss bei einer Kopfballchance um Zentimeter nicht herankam. Die Gäste nutzten die Lücke über Hopkins, der in den Pass von Andeson sprintete und auch um Eckhoff herum, vom Innenpfosten tropfte der Ball zum 0:3 ins Netz. Klappe zu, Affe tot? Als Stefan Derfuss bei einer vermeintlichen Attacke gegen ihn und dem ausgebliebenen Elfer-Pfiff reklamierte, erhielt er binnen Sekunden zwei Verwarnungen, also die Ampelkarte (80.). Ab da resignierte der TSV, fast jeder Gästeangriff brachte ein Tor. Erst enteilte Baumann beim 0:4 (83.), dann knallte Heublein ein Pfund ins rechte untere Eck zum 0:5 (85.). Der Schlusspunkt gegen bis dahin wacker kämpfende Gosberger gelang Tim Köhn, der den etwas zu hohen Gästesieg mit dem 0:6 eintütete.
Alfred Seeberger erkannte den Gästesieg an, die Entstehung wurmte ihn aber: "In der ersten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe. Mit etwas Glück hätten wir sogar durch den Lattentreffer in Führung gehen können. Am Ende wurden wir unter Wert geschlagen, woran auch der Referee beteiligt war."
ATSV-Trainer Peter Heublein bilanzierte knapp: "Am Sieg gibt es nichts zu rütteln, er war aber sicher ein, zwei Tore zu hoch. Teilweise wurde sehr hart gespielt."
TSV Gosberg: Eckhoff - Waas, Michael Derfuss, Haagen, Stolz, Stefan Derfuss, Neth, Albert, Möckl, Hack, Andreas Neumann, (Söllner, Michael Neumann, Eismann)
ATSV Forchheim: Braune - Geilinger, Özgür, Stein, Baumann, Heublein, da Costa Silva, Hopkins, Grigo, Mehwald, Sütcü, (Wesolowski, Köhn, Hoffmann)
Schiedsrichter: Lukas Herzig (FC Wacker Trailsdorf). Zuschauer: 85. Tore: 0:1, 0:4 Baumann (34./83.), 0:2, 0:5 Heublein (40./85.), 0:3 Hopkins (72.), 0:6 Köhn (87.).

SV DJK Eggolsheim II -
SV Pretzfeld 0:4
Die Gäste zeigten sich gegen die ersatzgeschwächte Heimelf dominant und trafen durch Holger Grünsteudel zum 0:1 (25.). Danach erzielte Goalgetter Raphael Porzelt einen Dreierpack (32. Elfmeter/44./60.), auf Gastgeber-Seiten kassierte Johannes Amon noch Gelb-Rot (65.). zme
SpVgg Dürrbrunn -
SV Moggast II 4:0
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erzielte Timo Finze (22.) die Führung. Diese gab der SpVgg Sicherheit und so konnte das Ergebnis durch Jan Krämer (40.), Dominik Kraft (65.) und Michael Taschner (75.) erhöht werden, wobei die SpVgg auch noch stolze sechs Mal das Aluminium traf. zme
SV Langensendelbach -
DJK-TSV Kersbach II 8:0
Der Spitzenreiter bestätigte seine starke Form mit einem 8:0-Schützenfest. Lukas Kral netzte gleich drei Mal ein, während Florian Singer doppelt traf. Nicolas Schönrock und Johannes Böhmer sowie ein Eigentor von Kersbach schraubten das Ergebnis in die Höhe. zme
SpVgg Neideck-Muggendorf -
DJK Hallerndorf II 3:3
Die SpVgg startete mit einer Tiefschlafphase und erwachte nach einer Viertelstunde beim Stand von 0:2. Rene Müller (18.) und Marco Wrede (20.) konnten schnell ausgleichen. Nach einem Elfmeter waren die Gäste erneut in Front, ehe Sebastian Streit (80.) zum Remis traf. zme



A-Klasse 2 ER/PEG

SV Bammersdorf -
TSV Röttenbach II 1:4
Die Gäste präsentierten sich die gesamte Partie über laufstärker und agiler. Im Gegensatz zum TSV zeigte sich Bammersdorf in der ersten Hälfte nicht von der spielerisch besten Seite. Felix Fuchs (14./21.) und Andre Wahl (40.) nutzten ihre Chancen zur sicheren Führung für die Gäste. Nach der Pause erhöhte erneut Wahl (55.).
Patrick Gnad konnte mit seinem Ehrentreffer den Sieg des TSV nicht mehr gefährden (85.). ys
TSV Drügendorf -
Spvgg Hausen II 3:0
Der TSV begann offensiv, Joachim Lindner traf nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld zur frühen Führung (6.).
Drückend überlegen hätten die Gastgeber bereits höher führen müssen. In Durchgang zwei verwandelte dann erneut Lindner einen Freistoß. Hausen wehrte sich zwar nach Kräften, doch nach dem Kontertor von Florian Dittrich war das Spiel entschieden (84.). ys
DJK SC Neuses -
DJK Pautzfeld 0:2
Die Partie begann ausgeglichen und beide Mannschaften hatten ähnlich viele Spielanteile
. Aber Pautzfeld war konsequenter vor dem Tor, Spielertrainer Steffen Fahner traf zur Führung (29.). Nach der Pause setzte Neuses alles an den Ausgleich, vergab aber zu viele Gelegenheiten. Dann war es wieder Fahner, der die Führung ausbaute (73.). Die Gastgeber schwächten sich zusätzlich durch zwei Platzverweise und vergaben damit jede Chance auf den Ausgleich. ys



A-Klasse 4 ER/PEG

TSV Velden -
TSV Elbersberg 2:1
Lange taten sich die Stürmer gegen die Abwehrreihen recht schwer, so dass es über eine Stunde eine Nullnummer war. Erst in der 65. Minute konnte Stefan Seitz die spielerischen Vorteile der Hausherren zum Führungstreffer nutzen. In der 85. Minute erhöhte er auf 2:0. Mehr als den Anschlusstreffer durch Thudt (87.) schafften die ehrgeizigen Gäste nicht mehr. jk
SC Egloffstein -
SV Bieberbach 0:1
Es war das erwartet umkämpfte Nachbarderby, das diesmal auch ein Spitzenspiel war. Der spielentscheidende Treffer fiel in der 60. Minute durch Michael Roppelt, der den Ball im Fünfmeter-Raum über die Linie drückte, als die Abwehr nicht konsequent genug agierte. In den Schlussminuten hatten die Bieberbacher bei einem Lattentreffer der Heimelf großes Glück. Vielleicht hätte der Unparteiische in der letzten Minute nach einem Foulspiel auch noch auf Strafstoß für den SC entscheiden können. Letztlich ging der Tabellenführer in diesem spannenden Duell als glücklicher Sieger vom Platz. Einen Punkt hätte Egloffstein verdient gehabt. jk
SpVgg Obertrubach -
SV Neuhaus II 6:2
Durch diesen klaren Heimsieg verabschiedete sich Obertrubach von den Abstiegsplätzen, während die bislang punktgleichen Neuhauser ihre Position durch diese Niederlage deutlich verschlechterten. Nach lediglich neun Toren in den ersten neun Spielen konnte Obertrubach diesmal in der Offensive überzeugend auftrumpfen. Das lag vielleicht an einer entscheidenden Personalie: Nach dem schlechten Saisonstart hat sich die SpVgg nämlich von Trainer Christian Jank getrennt, gegen Neuhaus II saß bereits sein Nachfolger auf der Bank: Und Kai-Uwe Rossmy, ein langjähriger Spieler, feierte gleich einen bestmöglichen Einstand. red



A-Klasse 5 ER/PEG

TSV Neunhof II -
FC Dormitz 1:1
In der ausgeglichenen Partie traf Florian Prokopy per Freistoß zur Führung für Dormitz (50.), doch nur zehn Minuten später musste der FC den Ausgleich hinnehmen. In der Schlussphase vergaben Prokopy und Sven Rüth noch hundertprozentige Chancen und somit den Sieg. zme